Fussball
Der SC Bronschhofen besiegt den FC Wattwil Bunt im Test zweier Zweitligisten mit 3:1


Am 19. Juni erfolgt in der regionalen 2. Liga der Re-Start zur Meisterschaft. Um dafür gewappnet zu sein, wird fleissig getestet. Am Freitagabend setzte sich Bronschhofen dank Toren von Qerfozi, Schwager und Widmer gegen Wattwil Bunt durch. Für die Gegenseite war Shala erfolgreich.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Shala, Bildmitte, schoss am Freitagabend das einzige Tor für Wattwil Bunt.

Shala, Bildmitte, schoss am Freitagabend das einzige Tor für Wattwil Bunt.

Bild: Beat Lanzendorfer

Wenn ein Motor während sieben Monaten nicht in Betrieb ist, bekundet er beim ersten Startversuch oftmals Mühe. Genauso muss es sich für Wattwil Bunt am Freitagabend im Test gegen Bronschhofen angefühlt haben.

Bevor der Motor so richtig in die Gänge kam, lagen die Toggenburger schon mit 0:2 hinten. Qerfozi und Schwager nutzten die Schwächen des Gegners in der Defensive gnadenlos aus. Das Gästeteam steckte den doppelten Genickschlag aber erstaunlich gut weg und erzielte noch vor Ablauf der ersten Viertelstunde durch Shala den Anschlusstreffer.

Danach entwickelte sich eine offene Partie, in der sich Wattwil Bunt spielerische Vorteile verschaffte, Bronschhofen aber die besseren Möglichkeiten besass.

Viele Wechsel nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel stand bei Bronschhofen praktisch eine komplett neue Elf auf dem Feld. Gemäss Matchblatt hatte Trainer Maier zehn Auswechselspieler, was dieser nutzte und seinem kompletten Kader Spielpraxis ermöglichte. Auf der Gegenseite nahm das Trainerduo Porchet/Rüeger ebenso mehrere Wechsel vor. Insbesondere Kipfer belebte das spielerische Element zusätzlich und lancierte zusammen mit Shala und Ledergerber einige schöne Angriffe.

Apropos Ledergerber: Er ist von seinem Studienaufenthalt in den USA für einige Wochen in die Schweiz zurückgekehrt und steht den Wattwilern im bevorstehenden Abstiegskampf zur Verfügung. Für die Toggenburger ohne Zweifel ein willkommener Glücksfall. Obwohl die Gäste im zweiten Abschnitt vehement den Ausgleich suchten und auch zu Chancen kamen, war es Bronschhofen, das durch Widmer ein weiteres Tor erzielte.

Patric Porchet, Trainer des Verliererteams, zeigte sich nach Spielschluss aber nicht beunruhigt: «Nach der verschlafenen Startphase habe ich viel Positives gesehen. Wir werden beim Re-Start am 19. Juni bereit sein.»

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.