Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fussball: Bütschwiler Frauen holen nur einen Punkt

Die Toggenburgerinnen können nach dem Cupfinaleinzug in der Meisterschaft nicht nachdoppeln und spielen in Wittenbach 1:1. Nicole Scherrer konnte sich als Einzige des Gastteams in die Skorerliste eintragen.
Die Anweisungen von Trainer Vitor Domgjoni konnten die Spielerinnen nur teilweise umsetzen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Anweisungen von Trainer Vitor Domgjoni konnten die Spielerinnen nur teilweise umsetzen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Bütschwilerinnen starteten ambitioniert in das Spiel. In den ersten fünf Minuten verpasste Scherrer zweimal nur knapp die frühe Führung. Die Gäste waren bemüht, das Geschehen zu kontrollieren, doch oft spielte man zu hastig und fehlerhaft.

Brändle und Thalmann vergeben gute Chancen

Vor Hangartners Gehäuse wurde es in der 23 Minute zum ersten Mal richtig gefährlich. Einen Freistoss aus rund 20 Metern Entfernung musste die Torfrau in extremis klären. Aber auch die Toggenburgerinnen blieben vor dem Tor gefährlich.

Diana Brändle versuchte es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, Thalmann probierte das Leder nach einem Corner noch ins Tor zu lenken. Das Spiel wog hin und her und blieb bis zum Pausenpfiff offen. Trotzdem sollten im ersten Durchgang keine Tore fallen. Nach dem Pausentee kamen die Gäste besser in die Partie.

Noch keine fünf Minuten waren gespielt, als die Kugel im Netz der Wittenbacherinnen zappelte. Scherrer konnte von einem fatalen Goaliefehler profitieren und schoss die Toggenburgerinnen in Front. Eine Minute später war es wieder Scherrer, die auf 0:2 hätte erhöhen können, doch scheiterte sie diesmal an der Torfrau. Dennoch drückte das Team um Trainer Domgjoni weiter aufs Tempo.

Beim Ausgleich kalt erwischt

Der Abschluss von Manuela Beerli nach einer Hereingabe ihrer Schwester Nadja knallte an den Pfosten. Nun musste Wittenbach reagieren. Ein langer Ball in die Spitze fand eine Stürmerin, die eiskalt zum 1:1 versenkte.

Trotz Rückschlag versuchte Bütschwil weiterhin mutig nach vorne zu spielen und strebte die neuerliche Führung an. Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es bei der Punkteteilung. (pd)

Das Spieltelegramm ist hier zu finden:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.