Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fünf bleiben – drei gehen

Bei den regionalen Fussballclubs im Toggenburg kommt es auf den Trainerstühlen zu einzelnen Mutationen. Fünf der acht bisherigen Übungsleiter bleiben ihren bisherigen Vereinen erhalten. Die anderen drei nehmen eine neue Herausforderung an.
Beat Lanzendorfer
Heris Stefanachi stellt sich den Fragen von FC Bazenheid-Pressechef Rafael Koch. Er bleibt dem Vertreter der 2. Liga interregional eine weitere Saison erhalten. FC St. Gallen-Trainer Peter Zeidler hört interessiert zu. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Heris Stefanachi stellt sich den Fragen von FC Bazenheid-Pressechef Rafael Koch. Er bleibt dem Vertreter der 2. Liga interregional eine weitere Saison erhalten. FC St. Gallen-Trainer Peter Zeidler hört interessiert zu. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Gut zwei Wochen sind vergangen, seit die letzten Entscheidungen der Saison 2017/18 gefallen sind. Die Pause war teilweise nur von kurzer Dauer. Es gibt Teams, die haben ihr Vorbereitungsprogramm schon wieder aufgenommen. Spätestens mit Beginn des neuen Monats schwitzen dann auch jene, die sich eine längere Auszeit gönnen. Der nachfolgende Überblick zeigt, wer in der neuen Spielzeit wo die Verantwortung trägt.

FC Bazenheid – Stefanachi bekommt neuen Assistenten

Heris Stefanachi hat seinen Vertrag vor geraumer Zeit um eine weitere Saison verlängert – es wird sein sechstes Jahr bei den Alttoggenburgern. Für Co-Trainer Spiridon Moutafis, er kehrt zum SC Bronschhofen zurück, konnte Edi Coutinho verpflichtet werden. Der 28-Jährige spielte zuletzt beim FC Flawil und kann nebst seinem Engagement als Trainerassistent auch als Spieler eingesetzt werden.

FC Wattwil Bunt – das Erfolgsduo bleibt zusammen

In der Zentrumsgemeinde ruhen sich die Aufstiegshelden nicht auf den Lorbeeren aus. Der Rückkehrer in die 2. Liga hat sein Vorbereitungsprogramm am Montag aufgenommen. «Wir fangen bewusst früh an, weil in den Sommerferien einige Akteure im Urlaub weilen», sagt Patric Porchet. Er teilt sich den Trainerjob weiter mit Jan Rüeger. Das Erfolgsduo hat sich vor zwölf Monaten gefunden und möchte auch in neuer Umgebung für Furore sorgen. Das erste Testspiel wird am 19. Juli gegen Ebnat-Kappel absolviert. Zwei Tage später geht es nach Herisau.

FC Neckertal-Degersheim – Danuser übernimmt

Das Duo Florentino Martinez/Cornel Bürkler hat Neckertal-Degersheim vor einem Jahr zurück in die 3. Liga geführt. In der abgelaufenen Saison gehörte der Neuling zu den positiven Überraschungen – der Abstieg war nie wirklich ein Thema. Beide wollen nun aus privaten und geschäftlichen Gründen etwas zurückfahren und übergeben das Traineramt an Markus Danuser. Der 31-Jährige wird bei Bedarf von Peter Bosshard und Florentino Martinez unterstützt.

FC Bütschwil – Petrit Duhanaj bleibt

Wie schon vermeldet, hat Trainer Petrit Duhanaj seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt. Auf der Breite wünscht man sich, dass es endlich etwas vorwärtsgeht und nach schwierigen Jahren das Abstiegsgespenst nicht ständiger Begleiter wird.

FC Kirchberg – kein Wechsel im sportlichen Bereich

Co-Trainer Michele Lima hat sich nach dem letzten Spiel in Wil eine Bedenkzeit ausbedungen. Mittlerweile hat er sich entschieden, ein weiteres Jahr anzuhängen. Somit heisst das Trio, das in Kirchberg in sportlichen Belangen das Sagen hat, weiterhin Mario Leber (Trainer), Michele Lima (Co-Trainer) und Andreas Breitenmoser (Sportchef). Das erste Training ist auf den 17. Juli terminiert. Vier Tage später geht es zum ersten Testspiel nach Aadorf.

Der FC Ebnat-Kappel setzt auf Kontinuität

Seit Sommer 2013 hält Jörg Stadelmann bei den Obertoggenburgern die sportlichen Zügel in Händen. Daran wird sich nichts verändern. Der Fussballverrückte hat für eine weitere Spielzeit zugesagt. Nach dem guten Verlauf der letzten Monate mit dem dritten Schlussrang unternimmt die Mannschaft einen weiteren Versuch, die Rückkehr in die 3. Liga zu realisieren. Welche Konkurrenten der Stadelmann-Elf dieses Vorhaben streitig machen werden, entscheidet sich in den nächsten Tagen, wenn der Verband die neue Gruppeneinteilung der 4. Liga veröffentlicht.

Neckertal-Bütschwil Frauen – Domgjoni übernimmt

Ein Jahr hat Dino De Luca die Frauen der Gemeinschaft Neckertal-Bütschwil betreut und mit ihnen in der 2. Liga den zweiten Schlussrang erreicht. Nun kehrt er zum FC Bazenheid zurück, wo er vor sieben Jahren ausgezogen ist. Er wird Trainer der 2. Mannschaft. «Ich freue mich auf die Herausforderung und auf die Zusammenarbeit mit Heris Stefanachi.» Der Rückkehrer bittet seine Mannschaft am 5. Juli zum ersten Training. Sein Nachfolger wird Vitor Domgjoni, langjähriger Spieler beim FC Bütschwil mit Erfahrung als Trainer bei der 2. Mannschaft.

FC Ebnat-Kappel Frauen – Jan Greub hängt eine Saison an

Im Sommer 2017 ist es den Verantwortlichen gelungen, mit Jan Greub den Sohn von Herbert, langjähriger Trainer der 1. Mannschaft, als Übungsleiter der Frauen zu verpflichten. Platz 8 entsprach dann nicht ganz den Erwartungen, zwischenzeitlich war sogar der Ligaerhalt in Gefahr. An den fachlichen Qualitäten des Trainers bestanden allerdings nie Zweifel, weshalb beide Seiten die Weiterverpflichtung forciert haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.