Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Führungswechsel beim FC Bütschwil

Nach sechsjähriger Tätigkeit hat Beda Suter an der Hauptversammlung des Toggenburger Fussballclubs das Amt des Präsidenten an Adrian Stillhart weitergereicht. Zudem wurde bekannt, dass sich im Ressort Schiedsrichter Lösungen abzeichnen.
Beat Lanzendorfer
Von links: Beni Stillhart (Rücktritt Schiedsrichter-Obmann), Adrian Stillhart (neuer Präsident), Franziska Graf (neue Schiedsrichter-Obfrau), Beda Suter (alter Präsident), und Christoph Ziegler (Ehrenmitglied). (Bild: Beat Lanzendorfer)

Von links: Beni Stillhart (Rücktritt Schiedsrichter-Obmann), Adrian Stillhart (neuer Präsident), Franziska Graf (neue Schiedsrichter-Obfrau), Beda Suter (alter Präsident), und Christoph Ziegler (Ehrenmitglied). (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die 68. Hauptversammlung des FC Bütschwil war keine gewöhnliche. Erstmals hiess der Versammlungsort am Freitagabend Zivilschutzzentrum Bütschwil. Als weitere Premiere kam in Anschluss an den offiziellen Teil eine Vereinsmeisterschaft zur Austragung.

In drei verschiedenen Spielen – «Tschüttelikasten», «Fröschlen», «Jonglieren» – wurden die Besten ermittelt. Was die Mitglieder mehr zum Besuch ins Zivilschutzzentrum animierte, wissen die Götter. Tatsache ist, dass Präsident Beda Suter 111 Mitglieder willkommen heissen durfte – eine aussergewöhnlich hohe Zahl.

Der Verein schreibt schwarze Zahlen

Für Beda Suter, der vor sechs Jahren das Amt von Adrian Gmür übernommen hatte, war es die letzte Hauptversammlung als Vereinsvorsitzender. Er schätze sich glücklich, dass er in der Person von Adrian Stillhart einen Nachfolger gefunden habe.

Erfreuliche Nachrichten kamen auch von Kassierin Franziska Benz. Sie präsentierte einen Reingewinn von gut 1400 Franken. Stellvertretend für den guten Abschluss erwähnte der scheidende Präsident Ehrenmitglied Gaby Hasler, welche als Chefin des Verpflegungswagens einen tollen Job verrichte.

Franziska Graf übernimmt für Beni Stillhart

Um gleich bei den Lobesworten zu bleiben: Beni Stillhart wurde für sein langjähriges Wirken als Unparteiischer sowie als Schiedsrichter-Obmann speziell gewürdigt. Weil ihn seine berufliche Karriere ins Berner Oberland führte, trat er am Freitag zurück. Mit Franziska Graf konnte eine Nachfolgerin gefunden werden. Die Laudatio für den Abtretenden übernahm Andreas «Jo» Hagmann. Viele Jahre Wegbegleiter beim FC Bütschwil.

Neu im Kreis der Ehrenmitglieder ist Christoph Ziegler. Er zählt zu den treuesten FC-Bütschwil-Mitgliedern und hat unter anderem während 13 Jahren als «Chef Anlässe» unverzichtbare Dienste geleistet. «Du bist für mich ein Vorbild. In dieser schnelllebigen Zeit führst du mir vor Augen, dass Vereinstreue und Engagement zeitlos sind», würdigte Beda Suter das neue Ehrenmitglied.

Sportlich wird eine Steigerung erwartet

Während die Vorstandsämter allesamt besetzt sind und auch für die weiteren Funktionen immer wieder Freiwillige gewonnen werden können, besteht im sportlichen Bereich Steigerungspotenzial. So kämpft das Aushängeschild, die 1. Mannschaft, seit Jahren gegen den Absturz in die 4. Liga. Dramatisch war es am Ende der letzten Saison, als der Ligaerhalt erst am letzten Spieltag gesichert werden konnte.

Die aktuelle Spielzeit präsentiert sich nicht besser. Bütschwil liegt in der Winterpause nur über dem Abstiegsstrich, weil die Mannschaft gegenüber Weinfelden und Wil die bessere Fairnesswertung aufweist. Darüber hinaus wurde bekannt, dass die Frauengemeinschaft Bütschwil-Neckertal am Ende der Saison aufgelöst werde. Mit Beginn der neuen Spielzeit trage der FC Bütschwil wieder die Gesamtverantwortung. Eine definitive Lösung sei in Arbeit.

Engpass bei den Schiedsrichtern vorerst behoben

Fix ist hingegen, dass die Suche nach neuen Schiedsrichtern Früchte getragen hat. Die beiden B-Junioren Pascal Schmucki und Diego de Simoni werden in diesem Frühjahr den Schiedsrichterkurs absolvieren. Sollte alles planmässig verlaufen, erfülle der Verein das geforderte Kontingent. Dennoch werde es auch in Zukunft eine grosse Herausforderung bleiben, genügend Unparteiische zu rekrutieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.