Lichtensteig belohnt seine freiwilligen Helfer

Alljährlich findet im Städtli Lichtensteig ein Anlass für freiwillige Helfer statt. Einer dieser Freiwilligen ist Raffael Steiner. Er betreibt mit dem Verein Natur Flooz einen Begegnungsplatz.

Flurina Lüchinger
Drucken
Teilen
Raffael Steiner vom Verein Natur Flooz. ( Bild Flurina Lüchinger)

Raffael Steiner vom Verein Natur Flooz. ( Bild Flurina Lüchinger)

Die Gemeinde Lichtensteig lädt jedes Jahr alle Leute, die auf freiwilliger Basis eine Arbeit verrichtet haben oder verrichten, zum Helferanlass ein. Er soll ein Zeichen der Dankbarkeit sein für das Engagement der freiwilligen Helferinnen und Helfer, das Lichtensteig zu Gute kommt. Einer, der eine solche Einladung erhalten hat, ist Raffael Steiner vom Verein Natur Flooz.

Der 30-Jährige ist als er 15 war nach Lichtensteig gekommen. Er hat eine Ausbildung zum Metallbauer gemacht. Mittlerweile arbeitet er im Aussendienst des Büros Strässle. Die Verbundenheit zur Natur hat er vor zehn Jahren entdeckt.

Das Flötzli war der perfekte Ort

«Das Flötzli in Lichtensteig, ein sehr schöner Ort», sagt Raffael Steiner, Vorsitzender des Vereins Natur Flooz. «Ich war mit meinen Kollegen bei schönem Wetter oft da. Irgendwann haben wir gedacht, dass man aus dem Platz ­etwas machen sollte.» Die Wiese gehört der Gemeinde, wurde aber von einem Bauern gepachtet, und manchmal haben Schafe dort gegrast.

Die vier Freunde haben sich überlegt, dass der Ort für die Öffentlichkeit auf eine attraktive Art und Weise zugänglich werden soll. Er ist nahe an der Thur, in der man baden kann, und man hat eine schöne Aussicht. Die Idee ist im Jahr 2015 entstanden. Die Gruppe hat sich mit Mathias Müller, dem Stadtpräsidenten von Lichtensteig, in Verbindung gesetzt, und kurz darauf konnte sie einen Plan vorlegen. Sie wollte einen naturverbundenen Ort des Beisammenseins schaffen. Dazu gehörten eine Grillstelle, Sitzbänke, ein Volleyballnetz und Platz zum Liegen, Spielen oder Reden.

Mathias Müller konnte mithilfe des groben Lageplans und viel Begeisterung der Organisatoren schnell für das Projekt gewonnen werden. Er stellte ihnen für den Sommer 2015 ein Drittel der Wiese zur Verfügung. In Handarbeit wurden Bänke gesägt, die Grillstelle gepflastert und der Rasen gemäht. Der erste Sommer wurde zum Erfolg. Viele Leute haben die Möglichkeiten dieses Ortes genutzt. Steiner betont mehrmals, dass es ein Begegnungsort für alle Menschen sein soll. Manchmal helfen zum Beispiel auch Flüchtlinge mit. Denn das Flötzli bedeutet einiges an Aufwand. Die Natur muss gepflegt werden, und die Anlagen müssen ebenfalls laufend verbessert ­werden.

Das Flötzli wurde in den darauffolgenden drei Jahren laufend vergrössert. Neue Projekte kamen dazu. Mittlerweile gibt es noch mehr verschiedene Pflanzen und Blumen, es hat dort ein Kompostklo, und der ganze Platz wurde ausgebaut. Der Verein Natur Flooz will auf die Artenvielfalt der Pflanzen aufmerksam machen.

«Wir haben bewusst auch viele einheimische Pflanzen gesetzt.»

Der Verein will Pflanzen vor dem Aussterben bewahren, die Leute fürs Thema sensibilisieren. Fürs nächste Jahr sind neue Projekte geplant. Ein Naturlehrpfad, ein richtiger Volleyballplatz mit Sand, ein kleiner Pavillon und ein Schachfeld sollen entstehen. Für diese Projekte müssen aber zum Teil die Baugesuche noch bewilligt werden.

Erst seit diesem Frühling besteht die Gruppe als Verein. Zwei der vier Gründungsmitglieder haben zwar aufgehört und sind anderswo engagiert, dafür sind fünf neue Vorstandsmitglieder dazugekommen. Jedes Vorstandsmitglied hat seine eigene Aufgabe. Zudem gibt es 15 Mitglieder im Verein. Man kann aktives oder ein passives Mitglied werden.

Raffael Steiner und seine Freundin Andrea Heinz haben dieses Jahr sogar zwei Einladungen zum Helferanlass bekommen. Seit drei Jahren sind sie nämlich auch die Ansprechs- und Begleitpersonen für eine syrische Flüchtlingsfamilie im Städtli.

Hinweis

Der Helferanlass findet am 5. Dezember in der Kalberhalle in Lichtensteig statt. Ungefähr 150 Personen nehmen an der Veranstaltung teil. Der Anlass wird von den Lernenden der Gemeindeverwaltung organisiert. Musikalisch umrahmt wird er von der Musikgesellschaft Harmonie Lichtensteig.