Wattwil
«Es ist geschafft!»: Gelungene Abschlussfeier der FMS-Schüler trotz Einschränkungen

Am Dienstagabend wurden im Wattwiler Thurpark die Zeugnisse der Absolventen und Absolventinnen der FMS verteilt. Weder Regen noch Maskenpflicht konnten die Stimmung vermiesen.

Sara Stojcic
Drucken
Teilen
Schülerinnen übergeben der Klassenlehrerin ein Geschenk.

Schülerinnen übergeben der Klassenlehrerin ein Geschenk.

Bild: PD

Immer mehr elegant gekleidete Menschen trudeln im Thurpark Wattwil ein und der Saal füllt sich allmählich. Gespannte Gesichter schauen auf die Bühne, welche neben roten Rosen, einem Klavier und einem Rednerpult noch leer ist. Die Klavierlehrerin der Kantonsschule Wattwil, Yara Borges, leitet mit einem brasilianischen Stück die Abschlussfeier der FMS ein. Köpfe im Publikum wippen im Takt, Füsse klopfen rhythmisch mit.

Danach geht Rektor Martin Gauer auf die Bühne und sagt in seiner Begrüssung, dass er sich kürzer fassen muss, da coronabedingt die Feier etappenweise erfolgt. Dieses Jahr ist halt alles etwas anders. Das Gute daran: Es geht garantiert schneller zum Apéro. Weiter führt Gauer aus:

«Es ist ein Kennzeichen des Erfolgs, wenn man auch unter ziemlich suboptimalen Bedingungen trotzdem das Optimum herausholt.»

Damit verweist er auf die neuen Herausforderungen aufgrund der derzeitigen Pandemie, welche die Absolventen gut gemeistert haben: Fern- und Halbklassenunterricht, Quarantäne und viel Unterrichtszeit am Laptop. Der diesjährige Jahrgang musste aufgrund von Corona viele Abstriche machen: Es gab keinen letzten Sporttag, keinen Abschlussball, keine Abschlussreise. Sogar der Abschlussstreich habe ausfallen müssen.

Abschlussfeier FMS Wattwil.
16 Bilder
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Rektor Martin Gauer.
Festredner Till Ostendarp.
Yara Borges am Klavier.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Abschlussfeier FMS Wattwil.
Die Absolventinnen Katarina Kornea, Joelle Hirzel, Céline Hässig und Debora Picone.
Abschlussfeier FMS Wattwil.

Abschlussfeier FMS Wattwil.

Bild: PD

Zum Schluss gibt Gauer den FMS-Abgängern einen Ratschlag mit auf den Weg, welcher mit der fussballerischen Metapher passend zur derzeitigen Europameisterschaft gewählt ist:

«Bleiben Sie selber am Ball, statt zu warten, bis er Ihnen zugespielt wird.»

Festredner mit Pfiff

Die nächste Rede hält Till Ostendarp, ein Vollblutmusiker durch und durch. Lange lockige Haare, das Hemd in derselben Farbe wie die Rosen auf der Bühne, Fingertattoos. Er stand schon mit dem Sänger und Songwriter Faber auf der Bühne, produziert eigene Beats und ist DJ. In seiner Festrede schneidet der ehemalige Wattwiler Kantischüler viele aktuell diskutierte Themen an: Cancel Culture, Gendern, Gleichberechtigung. Er sagt zum Beispiel:

«Ihr habt sicher genug Bücher von Goethe, Schiller und anderen weissen Männern gelesen. Nun ist es an der Zeit, Bücher von Frauen oder Trans-Personen zu lesen.»

Es sind jedoch nicht nur ernste Themen, die Ostendarp anspricht – ganz im Gegenteil. Mit einer witzigen Anekdote zu seiner eigenen Schulzeit in der Kanti Wattwil bringt er den Saal zum Lachen. Ein Festredner mit Pfiff eben.

Zeugnisse, Rosen und ein Getränk

Zur Übergabe der Zeugnisse werden die Klassen nacheinander auf die Bühne gerufen, wo sie die Maske kurz abnehmen dürfen. Fotos ohne Maske sind nun einmal um einiges wertvoller, da man Freude und Stolz in den Gesichtern der Absolventen gut erkennen kann. Prorektor Hannes Steinebrunner gibt den Schülern jeweils eine Rose und ein Fläschchen Sekt mit. Die Zeugnisse werden von der jeweiligen Klassenlehrperson übergeben.

Nach der Übergabe geht es draussen weiter: Es wird gratuliert, gelacht und fotografiert. In der Menge sind auch die vier FMS-lerinnen Katarina Kornea, Joelle Hirzel, Céline Hässig und Debora Picone. Zu ihrem Abschluss sagen sie Folgendes:

«Man realisiert erst jetzt so richtig, auf was man drei Jahre lang hingearbeitet hat.»

Für die vielen Menschen in schicken Anzügen und Abendkleidern geht es weiter in Richtung Kanti, dort findet der Apéro statt. Auch der Regen hat mittlerweile aufgehört und so geht eine erfolgreiche Abschlussfeier zu Ende.

Aktuelle Nachrichten