FC Wattwil Bunt: Der Zweitligist liefert beim 5:1 gegen Abtwil eine Galavorstellung ab und sichert sich den definitiven Ligaerhalt

Im letzten Heimspiel der Saison lässt Aufsteiger Wattwil Bunt nichts mehr anbrennen und holt sich gegen den Tabellenzweiten Abtwil drei Punkte. 

Raphael Dort
Drucken
Teilen
Fabio Nägeli (vorne rechts) wird von Trainer Jan Rüeger vor dem Anpfiff gegen Abtwil verabschiedet. (Bild: Raphael Dort)

Fabio Nägeli (vorne rechts) wird von Trainer Jan Rüeger vor dem Anpfiff gegen Abtwil verabschiedet. (Bild: Raphael Dort)

Vor dem Anpfiff zum letzten Heimspiel standen die Wattwiler Spieler Spalier für eine langjährige Stammkraft. Torhüter Fabio Nägeli hängt seine Handschuhe nach dieser Saison an den Nagel.

Danach nahm er auf der Ersatzbank Platz, im Tor stand Giuliano Cucinelli. Eher unerwartet wurde der Wattwiler Schlussmann kaum gefordert. Das Heimteam machte vom Anpfiff weg Druck und erspielte sich viele Torchancen.

Rafael Bollhalder macht den Auftakt

Die Angriffsbemühungen wurden belohnt, als Rafael Bollhalder sein Team nach 25 Minuten in Führung brachte. Euphorisiert vom Treffer, vernachlässigten die Wattwiler für kurze Zeit die Defensive. Prompt konnte Abtwil durch Arianit Prenici ausgleichen.

Wer nun erwartet hatte, dass das Gegentor die Mannschaft von Jan Rüeger und Patric Porchet verunsichern würde, der irrte sich. Weiterhin überzeugte sie mit ihrem schnellen Angriffsspiel. Ein langer Einwurf wurde zur Vorlage für Jeton Seferi, der die Führung erneuerte. Noch vor der Pause erhöhte Ciro Marino auf 3:1. Nach dem Seitenwechsel liess Wattwil nicht locker.

Ein Sololauf durch die komplette Abtwiler Abwehr ermöglichte Silvan Bechtiger das 4:1. Erst nachdem Kaltrim Jahmurataj einen Konter zum 5:1 ausnutzte, schalteten die Toggenburger einen Gang zurück. Defensiv blieben sie aber bis zum Schluss stabil. In der vorletzten Runde gelang Wattwil Bunt die beste Leistung der gesamten Saison.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.