Interview

«Wieder mehr Leute in die Kirche bringen»

Daniel «Dänu» Wisler erklärt, wieso er gerade Alphörner in eine Messe integrieren wollte.

Michael Hug
Drucken
Teilen
Daniel «Dänu» Wisler, Musiker, Komponist und Popularmusiker. (Bild: Michael Hug)

Daniel «Dänu» Wisler, Musiker, Komponist und Popularmusiker. (Bild: Michael Hug)

Dänu Wisler, wie kamen Sie auf die Idee der Alphornmesse?

Ich bin in Teilzeit bei der Kirchgemeinde als Musiker – nicht als Organist – angestellt. Als solcher habe ich mir Gedanken gemacht, wie man wieder mehr Leute in die Kirche bringen kann. Und natürlich dachte ich als Musiker an eine Messe mit Musik.

Warum gerade eine Messe mit Alphörnern?

Man hätte auch andere Instrumente nehmen können. Das Alphorn ist etwas exklusiver. Nicht in dieser Gegend, hier ist es ja gut verankert. Aber in einer Messe ist es doch etwas aussergewöhnlich.

Wie sind Sie als Emmentaler ins Neckertal gekommen?

Ich lebe seit zwanzig Jahren in der Ostschweiz. Im Neckertal bin ich seit vier Jahren, weil ich hier einen Job gefunden habe. Der Job heisst «Popularmusiker», eigentlich suchte man einen Pianisten, aber Klavierspielen kann ich nicht. Dafür spiele ich andere Instrumente, darunter Alphorn, und ich komponiere auch. Meine Aufgabe ist es, Musik in die Kirche zu bringen.