Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weil sich die mitfeiernde Gemeinde im Raum verliert: Katholische Kirche in Wattwil soll umgebaut werden

Der Kirchenverwaltungsrat von Wattwil möchte die katholische Kirche umgestalten und renovieren. Er beantragt den Kirchbürgern einen Kredit von 1,6 Millionen Franken.
Martin Knoepfel
Die Tageskapelle soll mit Stühlen möbliert werden. (Bild: Visualisierung: Architekturbüro Schällibaum Wattwil)

Die Tageskapelle soll mit Stühlen möbliert werden. (Bild: Visualisierung: Architekturbüro Schällibaum Wattwil)

Die katholische Kirche «Felix und Regula» in Wattwil soll einen Raum für Feiern in kleinerem Rahmen erhalten. Solche Feiern sind etwa Gottesdienste an Werktagen, Taufen im Familienkreis und kleinere Beerdigungen. «Ein solcher Raum fehlt bisher. Die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger bewilligten an der Kirchbürgerversammlung vom April 2016 einen Projektierungskredit für Anpassungen im Kircheninnenraum», sagt Marlis Kaufmann, Präsidentin des Kirchenverwaltungsrats von Wattwil. «Ganz voll ist die Kirche nur an wenigen hohen Feiertagen.»

Im Bericht des Architekten heisst es, dass sich die mitfeiernde Gemeinde oft im Raum verliere, sodass sich das Gemeinschaftsgefühl nicht einstelle. Die Tageskapelle soll – wenn man in Richtung Chor schaut – rechts vom Mittelschiff eingebaut werden. Vom Mittelschiff wird sie durch drehbare Holzlamellen abgegrenzt. Familien mit kleinen Kindern könnten den Gottesdienst in einer Tageskapelle auch mitfeiern, wenn das Kind unruhig sei, heisst es in der Botschaft an die Kirchbürger.

Einst war eine Werktagskapelle geplant

Der Boden des Kirchenschiffs steigt gegen den hinter den Sitzreihen angeordneten Umgang leicht an. In der Tageskapelle wird der bestehende abgebrochen und durch einen flachen Boden ersetzt. Abschrankungen verhindern, dass herabfallen kann.

In der Tageskapelle werden keine Bankreihen, sondern Stühle stehen. Die Tageskapelle wird auch rollstuhlgängig sein. «Die Gliederung des Kirchenraums wird durch das Bauvorhaben nicht verändert», versichert Marlis Kaufmann. Ursprünglich war beim Bau der Kirche schon eine Werktagskapelle geplant.

Beichtzimmer wird eingerichtet

Laut Marlis Kaufmann sind auch Erneuerungen bei der Haustechnik nötig. So seien die Lampen, die im Innern der Kirche montiert sind, heute nicht mehr erhältlich. Zudem müssten zum Beispiel auch Fugen saniert und die Gasheizung erneuert werden. Statt des Einbaus einer neuen Heizung ist der Anschluss an das Wattwiler Fernwärmenetz vorgesehen. Die katholischen Wattwiler Kirchbürger haben schon früher Ja zur Fernwärme gesagt. Auch die Oberlichter sollen saniert werden, die bei der in den Jahren 2015 bis 2017 durchgeführten Dachsanierung provisorisch verschlossen wurden. Sodann sind Malerarbeiten nötig.

Schliesslich will der Kirchenverwaltungsrat ein Beichtzimmer einrichten. Beichtstühle seien in der westlichen Welt nicht mehr so gefragt. Sie würden entfernt, sagt Marlis Kaufmann. Zudem seien die heutigen Beichtstühle ringhörig.

Administrationsrat und Bischof sagten ja

Der Kirchenverwaltungsrat veranschlagt die Kosten für das Projekt mit 1,69 Millionen Franken. «Die Kosten verteilen sich je etwa zu einem Drittel auf den Einbau der Tageskapelle, auf die Kosten für die Renovation und auf allgemeine Baukosten. «Eine Steuererhöhung ist nicht zu erwarten», versichert Marlis Kaufmann. Die katholische Kirchgemeinde Wattwil erhält seit diesem Jahr Gelder aus dem kirchlichen Finanzausgleich. Der Administrationsrat und Bischof Markus Büchel hätten dem Projekt schon zugestimmt, sagt die Präsidentin des Kirchenverwaltungsrats. Die anderen Kirchgemeinden der Seelsorgeeinheit müssen nichts an das Bauvorhaben beisteuern, und sie müssen auch nicht über den Kredit abstimmen.

Versammlung der Kirchbürger

Wann die Bauarbeiten beginnen, steht noch nicht fest. Laut dem Bericht des Architekten zu Handen der Kirchbürgerversammlung sollen die Bauvorbereitung und die Realisierung je vier Monate benötigen, dies gerechnet ab dem Zeitpunkt, in dem die Baubewilligung vorliegt.

Eine Verzögerung würde eintreten, wenn die Kirchbürger eine Urnenabstimmung über den Kredit beschliessen sollten. Ein entsprechender Antrag müsste an der Kirchbürgerversammlung gestellt und angenommen werden. Während der Bauzeit muss die Kirche zeitweise geschlossen werden. Wie in dieser Zeit die Gottesdienste organisiert werden, steht noch nicht fest. In der Projektgruppe arbeiten der Pfarrer, die Baukommission, der Architekt Florian Schällibaum sowie Kirchbürgerinnen und Kirchbürger mit.

Die ausserordentliche Kirchbürgerversammlung, an der der Kredit behandelt wird, findet am Sonntag, 26. August, in der katholischen Kirche Wattwil statt. Sie beginnt nach dem Gottesdienst. Im Herbst wird es zudem vom 7. bis 9. September ein Pfarreifest zum 50-Jahr-Jubiläum geben. Die Kirche «Felix und Regula» wurde in den Jahren 1966 bis 1968 erbaut. Am 8. September 1968 weihte der damalige Bischof von St. Gallen, Josephus Hasler, die Kirche ein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.