Interview
Es hat einfach nicht gefunkt: Landwirt Andreas Gisler aus Gähwil ist weiter auf der Suche nach der grossen Liebe

Seit der Sendung von «Bauer, ledig, sucht» vom 1. Oktober ist klar: Bei Bauer Andreas Gisler und seiner Hofdame Rebekka hat es liebestechnisch nicht geklappt. In diesem Interview verrät der 41-Jährige weshalb und gibt Tipps in Herzenssachen.

Janine Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen
Der Funken ist nicht gesprungen: Andreas Gisler und Hofdame Rebekka.

Der Funken ist nicht gesprungen: Andreas Gisler und Hofdame Rebekka.

PD

Die wichtigste Frage zuerst: Warum hat sich zwischen Ihnen und Hofdame Rebekka keine Beziehung entwickeln können?

Andreas Gisler: Die Chemie stimmte meinerseits einfach nicht. Natürlich war es auch einschneidend, dass Rebekka keine Kinder mehr will – im Gegensatz zu mir. Ich wohne in einer sehr kinderfreundlichen Umgebung und hatte eine wunderschöne Kindheit - das würde ich gerne weitergeben.

Wären Sie bereit gewesen, über den Kinderwunsch hinwegzusehen, wenn die Chemie gepasst hätte?

Ja, wenn alles gepasst hätte und der berühmte Funken gesprungen wäre, hätte ich den Kinderwunsch wegstellen können. Aber dem war nicht so und, das ist ganz wichtig; Liebe kann man nicht erzwingen.

Sind Sie enttäuscht über diesen Ausgang der Hofwoche?

Nein, das bin ich gar nicht. Es ist gut so, wie es gekommen ist. Man muss auch realistisch bleiben: Die Chance, dass es in der Liebe gleich mit der ersten Hofdame klappt, ist relativ klein. Und das gilt nicht nur für Liebe im Fernsehen - Es ist generell schwierig, gleich auf Anhieb den richtigen Partner zu finden.

Wie geht es für Sie weiter?

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass ich jemanden finde, der zu mir passt. Ich habe auch schon ein paar Nachrichten bekommen, aber noch keinen Kontakt zu den Frauen aufgenommen. Was ich auch schätze, ist, dass der Sender 3+ mir auch in Zukunft Nachrichten und Briefe von Frauen überbringen wird, die sich nach der Ausstrahlung «meiner» Staffel für mich interessieren. Das zeigt: Das Fernsehteam interessiert sich nicht nur während den Drehzeiten für mich, sondern auch danach noch.

Können Sie allen einsamen Herzen Ihre Top-Tipps in Sachen Liebe verraten?

So oft man es schon gehört hat, so wahr ist es - Künftigen Teilnehmern bei «Bauer, ledig sucht» rate ich, vor der Kamera so zu bleiben, wie man ist. Aus Erfahrung weiss ich aber, dass dies schwierig ist. Ansonsten ist es in Sachen Liebe sicher wichtig, auf sein Herz zu hören. Ich merke meist relativ schnell, ob es mit jemandem passen könnte oder nicht. Es ist eben doch der erste Eindruck, der zählt. Es ist aber auch wichtig, Kompromissbereitschaft zu zeigen, einander Freiheiten zu lassen und auch gewisse Macken des anderen zu akzeptieren. Und für alle in meinem Alter gilt: Auch wenn die 40 überschritten sind – nicht in Panik ausbrechen! Geduld ist wichtig bei der Partnersuche. Es nützt nichts, etwas zu überstürzen, Kinder zu haben und dann scheitert die Partnerschaft doch.

Folgen online nachschauen unter www.3plus.tv .