Erfolg für den Mosnanger Pascal Brändle: Zweiter Schweizer Meistertitel für den MMA-Kämpfer

Der Kampfsport-Amateur aus dem Toggenburg ist in Solothurn gegen  einen Profi aus Bosnien angetreten. Er gewann den Kampf und den Meistertitel.

Urs Huwyler
Hören
Drucken
Teilen
In Solothurn traf Amateur Pascal Brändle (links) im Duell um den Schweizer Meistertitel auf den bosnischen Profikämpfer Goran Panic.

In Solothurn traf Amateur Pascal Brändle (links) im Duell um den Schweizer Meistertitel auf den bosnischen Profikämpfer Goran Panic. 

Bild: PD

In der Rythalle in Solothurn gewinnt MMA-Kämpfer Pascal Brändle aus Mosnang an der Fight Night Swiss seinen zweiten Meistertitel. Beim ersten Kampf in Vaduz überstand das österreichische «Opfer» von Pascal Brändle die erste Runde nicht, verlor kurz das Bewusstsein. Damit wurde der Toggenburger internationaler liechtensteinischer Meister.

«In unserem Sport ist es so, dass die nationalen Titelkämpfe gegen ausländische Gegner ausgetragen werden», erklärt der Mixed Martial Arts (MMA) Vollkontakt-Fighter. «Unabhängig der Nationalität ist der Gewinner internationaler Meister des jeweiligen Landes.»

Nächster Schritt nach oben wagen

In Solothurn traf Amateur Pascal Brändle im Duell um den Schweizer Meistertitel auf den bosnischen Profikämpfer Goran Panic. «Ich ging davon aus, dass es ein längerer, intensiver Fight werden würde», erzählt der Aussenseiter. Doch nach nicht einmal zwei Minuten ging der Favorit ebenfalls in der ersten Runde k.o. Er wurde in die Seile gedrängt und im Bodenkampf vom MMA-Quereinsteiger ausser Gefecht gesetzt.

Der wiederum von den «Trychler Fründe Moslig» begleitete «Metzger» (Brändles Künstlername) könnte nach seinen bisherigen beiden Auftritten – und dem Trainingsaufwand – den nächsten Schritt nach oben wagen.

«Mir fehlt es noch an Erfahrung. Nächstes Jahr möchte ich mindestens jeden zweiten Monat einen Kampf bestreiten. Sofern ich keine Verletzungen erleide.»

«Ich lerne jedes Mal eine Menge dazu. In Solothurn war ich schon ruhiger, besonnener als in Vaduz. Für mich ist der Meistertitel ein weiterer Schritt auf dem Weg zum MMA-Profi.»

Trainieren wird Pascal Brändle weiterhin im «Iron MMA Fitness»-Center Schlieren. Am Umfeld möchte er trotz der Reiserei nichts ändern, sagt er und betont: «Ich werde bestens betreut, bin akzeptiert, werde von Spitzenleuten gefordert und gefördert. Zweimal wöchentlich trainiere ich mit den Ringen. Wir sind in die 1. Liga aufgestiegen. Es passt alles», zieht Pascal Brändle auch für seine persönliche Entwicklung eine positive Jahresbilanz.