Einer war in Bütschwil-Ganterschwil überzählig

In Bütschwil-Ganterschwil waren die Wahlen eine klare Sache. Der Gemeindepräsident und die Schulpräsidentin erhielten jeweils fast doppelt so viele Stimmen wie zum absoluten Mehr und damit zur Wahl im ersten Durchgang nötig gewesen wären.

Martin Knoepfel
Merken
Drucken
Teilen
Das Zentrum von Bütschwil.

Das Zentrum von Bütschwil.

Bild: Liska Meier

Karl Brändle (CVP, Bütschwil) schaffte die Wiederwahl zum Gemeindepräsidenten von Bütschwil-Ganterschwil mit 1'234 Stimmen, bei einem absoluten Mehr von 688 Stimmen. 141 Stimmen gingen an Vereinzelte.

Gegenüber dieser Zeitung zeigte sich Karl Brändle sehr erfreut und dankbar über das tolle Ergebnis. «Das ist ein Vertrauensbeweis der Wählerinnen und Wähler und bestätigt, dass der Gemeinderat auf Kurs ist und gute Arbeit leistet», sagte der wiedergewählte Gemeindepräsident.

Primarschulratspräsidentin Le Bich Näf (FDP, Ganterschwil), die ebenfalls keinen Gegenkandidaten hatte, erhielt 1'347 Stimmen. Das absolute Mehr betrug hier 695 Stimmen. 42 Stimmen wurden für Vereinzelte abgegeben.

CVP-Kandidat war überzählig

Beim Gemeinderat gab es einen Kandidaten mehr als freie Sitze – fünf – vorhanden. Das absolute Mehr lag bei 789 Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 69 Stimmen.

Die beiden Bisherigen erhielten am meisten Stimmen. Peter Moos (SVP, bisher, Bütschwil) holte 1'170 Stimmen. Gabriela Buscetto (CVP, bisher, Ganterschwil) folgt mit 1'066 Stimmen. Christian Keller (FDP, neu, Ganterschwil) kam auf 1'048 Stimmen. Martin Gemperle (CVP, neu, Bütschwil) wurde von 990 Personen gewählt. Andreas Senti (SVP, neu, Ganterschwil) holte 867 Stimmen.

Mit 806 Stimmen schied Patrik Raschle (CVP, neu) als überzählig aus. Der Gemeinderat von Bütschwil-Ganterschwil ist damit schon nach dem ersten Durchgang komplett.

Primarschulrat vollständig

Vier Personen mussten in den Primarschulrat gewählt werden. Die vier amtierenden Ratsmitglieder traten wieder an. Claudia Ahrendt (parteilos) schwang mit 1'258 Stimmen obenaus. Ursula Gadient (FDP) und Andreas Klingler (SVP) liegen mit 1'205 und 1'202 Stimmen nahe beieinander. Walter Frei (SVP) kam auf 1'186 Stimmen. Vereinzelte erhielten 81 Stimmen.

Die Stimmbeteiligung in Bütschwil-Ganterschwil lag beim Gemeindepräsidenten und beim Gemeinderat bei knapp über 50 Prozent. Bei der Schulratspräsidentin, beim Primarschulrat und bei der GPK betrug die Stimmbeteiligung etwas weniger als 50 Prozent.

Noch ein leerer Sitz in der GPK

In der Geschäftsprüfungskommission (GPK) ist noch ein Platz frei. Bei einem absoluten Mehr von 781 Stimmen wurden vier Personen in die GPK gewählt. Es handelt sich um Manuela Knöpfel (parteilos, bisher), Marianne Brändle (SVP, bisher), Urs Wohlgensinger (CVP, bisher) und David Kull (FDP, neu). Die vier Gewählten erreichten 1'147 bis 1'332 Stimmen, Vereinzelte holten 94 Stimmen.