Eine Vision wird konkret: Bis 2024 ist das Klanghaus am Wildhauser Schwendisee gebaut

Es brauchte zwei Anläufe, bis Peter Roths Idee von einem Klanghaus am Schwendisee in Wildhaus umgesetzt werden kann. Nun ist das Projekt aufgegleist. Die Eröffnung sollte im Jahr 2024 erfolgen.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Das Klanghaus Toggenburg wird am Schwendisee gebaut, es soll die Magie des Ortes aufnehmen.

Das Klanghaus Toggenburg wird am Schwendisee gebaut, es soll die Magie des Ortes aufnehmen.

Bild: PD

Die Vision, am Schwendisee ein Klanghaus zu bauen, hat Peter
Roth schon seit langem. Erstmals konkret wurde sie, als der in Wildhaus lebende Komponist mit dem Stararchitekten Peter Zumthor darüber gesprochen hat. Bald schon wurde auch der Kanton St. Gallen ins Vorhaben eingebunden.

Ein erstes Projekt – entstanden aus einem Architekturwettbewerb, an dem sich Peter Zumthor nicht beteiligt hatte – mit einer Kostenbeteiligung des Kantons von 19 Millionen Franken scheiterte 2016 bereits im Kantonsrat.

Einige Personen, die das Toggenburg kulturell und wirtschaftlich voranbringen wollten, gaben aber nicht auf und lancierten aus der IG Klanghaus einen neuen Anlauf. Ihr Ziel war klar: Das Klanghaus am Schwendisee wird realisiert und es soll das Herz der Klangwelt Toggenburg sein. Das Projekt, und vor allem das Betriebskonzept wurden überarbeitet.

St.Galler Stimmvolk gab Grünes Licht

Beides fand Unterstützung beim Kantonsrat und vor Jahresfrist auch beim St. Galler Stimmvolk. Sie gaben mit einem Kredit von 22,3 Millionen Franken grünes Licht für den Bau des Klanghauses.

Das Klanghaus bekommt unter anderem vier Musikräume.

Das Klanghaus bekommt unter anderem vier Musikräume.

Visualisierung: PD

Es soll mehrere Räume unter einem Dach vereinen, darunter vier Musikräume, in denen sich Sänger, Chöre, Firmen, Musiker und viele mehr dem Klang widmen können. Sei es für Proben, für Kurse, für Aufnahmen, für Führungen oder für weitere Zwecke. Stets im Zentrum sollen die Naturton- und die Oberton-Musik sowie das gelebte Brauchtum und die Toggenburger Traditionen sein.

Baugesuch bis im Herbst 2020 bereit

Im Frühling 2020 musste der Kanton St. Gallen über eine Bauverzögerung informieren. Begründet wird dies mit dem Wechsel des ausführenden Architekturbüros.

Gemäss dem neusten Stand sollen die Baugesuche für das Klanghaus und für die damit verbundenen Änderungen der Schwendistrasse im Herbst 2020 eingereicht werden. Der Kanton St.Gallen und die Klangwelt Toggenburg gehen davon aus, dass sie das Klanghaus 2024 eröffnen und in Betrieb nehmen können