Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kleines Paradies: Eine Tour – eine Sage – zwei Bänklein

Startend auf Kirchberger Gebiet, müssen Wanderer und Spaziergänger die Kantonsgrenze überschreiten, um zum Triangulationspunkt auf dem Kapf zu gelangen.
Beat Lanzendorfer
753 Meter ist die Erhöhung Kapf. Darauf befinden sich zwei Bänkli und der Triangulationspunkt im Hintergrund. (Bild: Beat Lanzendorfer)

753 Meter ist die Erhöhung Kapf. Darauf befinden sich zwei Bänkli und der Triangulationspunkt im Hintergrund. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Ein Trigonometrischer Punkt (TP) oder Triangulationspunkt, manchmal auch Trigonometer genannt, ist ein Beobachtungspunkt der Landesvermessung. Er bildet mit seinen Koordinaten und seiner Vermarkung Stabilisierung im Gelände – eine wesentliche Grundlage für die Kartografie. In den topografischen Karten sind die Triangulationspunkte als kleine Dreiecke markiert. Ein solcher befindet sich auf dem 753 Meter hohen Kapf, der sich bereits auf Thurgauer Kantonsgebiet Gebiet befindet. In unmittelbarer Nähe ist allerdings die Gemeindegrenze von Kirchberg.

Es geht steil bergauf

Es gibt die Möglichkeit, mit dem Auto in die Nähe der markanten Erhöhung zu fahren, noch besser ist es allerdings, das Erlebnis «Aussicht vom Kapf» mit einer Wanderung zu verbinden. Start wäre am folgenden Beispiel in Unterschönau, das sich an der Strecke Kirchberg/Dietschwil und Oberwangen/Dussnang befindet. Von dort geht es weiter nach Oberschönau, anschliessend den Weg hinauf zum «Chranzebärg» nehmen. Es geht relativ steil bergauf, was für geübte Spaziergänger und Wanderer aber kein Problem darstellen sollte, zudem sind es nur wenige hundert Meter.

Kleines Paradies: Triangulationspunkt Erhöhung Kapf

Oben angekommen, hat man erst knapp die Hälfte der Strecke hinter sich, ein kurzes Innehalten kann deshalb nicht schaden. Rund 150 Meter von dem dort stehenden Bänklein befindet sich eine Burgstelle, auf der einst der Ritter Konrad mit seiner lieblichen Gemahlin Ursula gehaust haben soll. Ihre Geschichte ist eine von vielen, die zum Kirchberger Sagenschatz gehören. Nach Besichtigung der Burgstelle geht es weiter zum Hunzenberg. Kurz vor dem Erreichen der Häusergruppe geht es links weg.

Für den Aufstieg zum Kapf sind es ab hier noch knapp fünf Minuten. Zurück nach Unterschönau geht es via die Weiler Matt und Sunetaal. Beim normalen Gehen sollten für die Strecke rund 90 Minuten eingeplant werden.

Wo liegt ihr kleines Paradies?

Talauf, talab existieren im Toggenburg zahlreiche kleine Paradiese. Die Redaktion des «Toggenburger Tagblatts» beschreibt in dieser Sommerserie die eigenen, welche sind Ihre? Lassen Sie es uns wissen unter facebook.com/toggenburgertagblatt oder per E-Mail an redaktion@toggenburgmedien.ch.

Entdecken Sie alle kleinen Paradiese

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.