Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Regionalfussball: Wattwil Bunt tütet ersten Saisonsieg ein - Bazenheid sündigt beim Schlusslicht

Wattwil Bunt ist nach harzigem Start in der Liga angekommen und feiert durch Tore von Marino und Kipfer beim 2:0 gegen Winkeln den ersten Saisonsieg.
Raphael Dort
Befreiungsschlag auf der Wattwiler Grüenau: Erster Sieg nach dem Aufstieg, entsprechend der Jubel bei den Spielern. (Bild: Walter Züst)

Befreiungsschlag auf der Wattwiler Grüenau: Erster Sieg nach dem Aufstieg, entsprechend der Jubel bei den Spielern. (Bild: Walter Züst)

Nach drei Niederlagen zu Beginn und dem deutlichen Cup-Out unter der Woche beim unterklassigen Münchwilen (0:5) sprach wenig für Wattwil Bunt. Mit Winkeln gastierte der Absteiger aus der 2. Liga Interregional auf der Grüenau. Die St. Galler mussten in der neuen Saison noch nie als Verlierer vom Feld und verzeichneten mit einem Sieg und zwei Unentschieden eine ansprechende Zwischenbilanz. Auf dem Platz bot sich dann allerdings ein anderes Bild. Nach einer schnellen Ballstafette schlenzte Ciro Marino den Ball schon in der Anfangsphase zum 1:0 für Wattwil ins Tor. Der frühe Gegentreffer schien die Gäste zu schocken. Nur selten konnte sich Winkeln gefährlich vors Wattwiler Tor spielen. Defensiv deutlich stabiler als zuletzt trat die Heimmannschaft auf und durch schnelles Umschalten gelang es ihr immer wieder, für Gefahr zu sorgen. Winkeln dürfte im Vorfeld kaum mit so einem Auftreten der Toggenburger gerechnet haben.

Späte Entscheidung und erleichterter Jubel

Lange verteidigten die Wattwiler den knappen Vorsprung souverän. Nach 73 Minuten wankte die Führung dann aber bedrohlich. Nach einem Foul von Torhüter Elia Grillo zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Der Wattwiler Schlussmann zeigte anschliessend seine Klasse und parierte den von Robin Lehmann getretenen Penalty. Wenig später fehlte auf der Gegenseite wenig, um die Vorentscheidung herbeizuführen. Jeton Seferi profitierte von einem Stellungsfehler des Torwarts, traf aber aus grosser Distanz nur die Latte des verwaisten Tores. Die Entscheidung gelang erst kurz vor Schluss – Roman Kipfer erhöhte auf 2:0. Die Gäste aus St. Gallen waren frustriert ob der unerwartetet Niederlage. Wattwil Trainer Jan Rüeger freute sich, dass sein Team sein Können endlich zeigte. Auch den Spielern war die Erleichterung nach dem ersten Sieg deutlich anzusehen. Für die Wattwiler geht es am 22. September auswärts in Uzwil weiter.

Hier geht's zum Matchtelegramm

Lesen Sie auch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.