Eine Kur für die Fassaden und das Dach des Bahnhofs Wattwil

Die Südostbahn saniert die Gebäudehülle des Bahnhofs Wattwil. Dieser steht unter Schutz. Die Arbeiten haben im Mai begonnen und sollten Mitte September abgeschlossen sein.

Martin Knoepfel
Drucken
Teilen
Unter anderem werden die Fassaden und das Dach des Bahnhofs Wattwil saniert. Die Arbeiten dauern noch bis September. (Bild: Martin Knoepfel)

Unter anderem werden die Fassaden und das Dach des Bahnhofs Wattwil saniert. Die Arbeiten dauern noch bis September. (Bild: Martin Knoepfel)

Man kann dem Anblick in der Zentrumsgemeinde kaum ausweichen. Der Bahnhof ist mitsamt dem Nebengebäude eingerüstet.

Der Grund: Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB), der der Bahnhof Wattwil gehört, repariert beschädigte Teil der Gebäudehülle und frischt sie auf. Das war von Brigitte Baur, Mediensprecherin der SOB, zu erfahren.

Ziegel ersetzen und den Putz abklopfen

Unter anderem werden die Dächer gereinigt und kaputte Ziegel ersetzt. Dazu kommen Spenglerarbeiten.

Wo nötig, werden Holzteile repariert. Der Putz der Fassaden wird überprüft und allenfalls ergänzt.

Energieverlust reduzieren durch bessere Dämmung

Am Nebengebäude ersetzt die SOB die Fensterläden aus Holz. Sodann erhalten unter anderem die Fassaden, die Fenster, die Türen und die Fensterläden einen neuen Anstrich.

Dazu kommt eine Investition, welche man von aussen nicht sieht: Um den Energieverlust zu verringern, wird der Estrichboden gedämmt.

Kosten von gesamthaft fast 400'000 Franken

Die Kosten für diese Arbeiten belaufen sich auf rund 390'000 Franken. Zwei Drittel dieses Betrags entfallen aufs Aufnahmegebäude und der Rest aufs Nebengebäude.

Möglicherweise wird das Gerüst beim Hauptgebäude schon Mitte Juli wieder abgebaut. Beim Nebengebäude dürfte das Gerüst bis Mitte September benötigt werden.