Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein weiterer Rückschlag für den FC Bazenheid

Die Toggenburger aus der 2. Liga Interregional fallen immer tiefer und kassieren beim 1:3 in Amriswil die fünfte Niederlage in Serie.
Beat Lanzendorfer
Roman Scardanzan (links) gelang für Bazenheid der zwischenzeitliche Ausgleich. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Roman Scardanzan (links) gelang für Bazenheid der zwischenzeitliche Ausgleich. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Mit dem Cupspiel am kommenden Samstag in Uzwil müssen die Bazenheider in diesem Jahr noch einen Ernstkampf bestreiten. Anschliessend dürften die Spieler froh sein, wenn sie den verkorksten Herbst endlich hinter sich lassen können.

Gute Ansätze sind durchaus vorhanden

Die 1:3-Niederlage in Amriswil offenbarte einmal mehr, in welchen Belangen die Mannschaft Nachholbedarf hat. Vor dem Tor tut sie sich zu schwer, im Mittelfeld gehen die Bälle zu leichtsinnig verloren und hinten wird es der gegnerischen Offensive zu einfach gemacht. Zwei der drei Gegentreffer fielen nach einem stehenden Ball, beim dritten standen gleich mehrere Bazenheider Spalier und liessen Moser ungehindert passieren.

Es ist nicht so, dass die Toggenburger am Samstag chancenlos waren – im Gegenteil. Der Anfang war viel versprechend und wäre beinahe mit einem Treffer belohnt worden. Nach einem Corner stand Lopes goldrichtig, konnte aber im letzten Moment gestört werden, so dass der Ball über die Latte flog. Spielerisch wussten die Gäste ebenfalls zu gefallen – so lange es 0:0 stand.

Krasniqi schiesst für Amriswil das 1:0

Leider hielt dieser Zustand nur eine Viertelstunde an. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze nahm Krasniqi Anlauf und versenkte den Freistoss zum 1:0. Nun war die Unsicherheit bei den Bazenheidern förmlich greifbar. Die Fehlpässe häuften sich, die Defensive wirkte plötzlich alles andere als sattelfest.

Auf der anderen Seite kam Scardanzan nach 36 Minuten zu einem guten Abschluss. Insgesamt ging die Offensive aber viel zu kompliziert vor, obwohl es bis zur Strafraumgrenze gefällig aussah. Nach dem Seitenwechsel war das Bemühen der Toggenburger, den Ausgleich zu erzielen, deutlich sichtbar.

Scardanzan gelingt der Ausgleich

Es war dann Roman Scardanzan, der mit einem Flachschuss aus halbrechter Position Torhüter Lämmler düpierte. Grossen Anteil am 1:1 hatte Onur, der sich vor seinem Querpass zu Scardanzan gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte. Das Bazenheider Glück währte allerdings nur kurz.

Drei Minuten später liess sich Schlussmann Vukovic zu einem unnötigen Foul an Moser hinreissen. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Germann nahm Anlauf und traf locker zum 2:1. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld erhöhte Moser sogar noch auf 3:1. Zum Ende hin hätte die Niederlage gar noch höher ausfallen können.

Das Matchtelegramm ist hier zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.