Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Country City Toggenburg: Ein Tanz in Reihen und Linien

Ab dem 24. August gehören die Tennishalle Unterwasser und ihre Umgebung den Cowgirls und Cowboys. Das diesjährige Country City Toggenburg wartet mit viel Musik, Tanz und Western-Feeling auf.
Sabine Schmid
Beschwingt tanzen: Die Line Dancer finden am Country City Toggenburg mehrere Bühnen zum Tanzen. (Bild: PD)

Beschwingt tanzen: Die Line Dancer finden am Country City Toggenburg mehrere Bühnen zum Tanzen. (Bild: PD)

Kaum sind die ersten Klänge zu hören, hält sie nichts mehr auf den Bänken: Die Line Dancer, die das Country City Toggenburg besuchen, finden sich rasch auf der Tanzfläche ein und frönen den Countrytänzen. Es habe sich herumgesprochen, dass es in Unterwasser mehrere Bühnen zum Tanzen gebe, sagt OK-Präsident Beat Frischknecht. In diesem Jahr eröffnen die Country Dancers Toggenburg mit ihrer Show jeweils das Konzertprogramm am Freitag- und am Samstagabend. Am ersten Abend tritt zudem die Rhein-Valley-Line-Dance-Gruppe auf der Bühne in der Tennishalle auf. Einmal mehr kommen also die Tänzer und Fans des Line Dance voll auf ihre Kosten.

Line Dance selber erleben und tanzen

Nach dem Country City Toggenburg wird ein Line-Dance-Workshop für Anfänger durchgeführt. Die Teilnehmer geniessen das fröhliche Beisammensein bei Country Musik und tanzen in der Linie. Dadurch kommen sie ganzheitlich in Schwung und verbessert die Konzentration und den Gleichgewichtssinn. «Line Dance macht einfach froh und ist für jedes Alter und jede Person geeignet», sagen die Kursleiterinnen Jacqueline Grunder und Franziska Durscher.

Getanzt wird am Montag, 17. und 24. September, im Thurpark in Wattwil (Kursleiterin Franziska Durscher) sowie am Mittwoch, 19. und 26. September, im «Sternen» in Unterwasser (Kursleiterin Jacqueline Grunder). Pro Abend wird ein kleiner Unkostenbeitrag von fünf Franken eingezogen. Die Tanzabende beginnen jeweils um 19.15 Uhr. Nach den Herbstferien starten bei den Crazy Chicken Dancers Toggenburg verschiedene Kurse. (sas)

Bands, die hier noch nicht zu hören waren

Am ersten Festivalabend teilen sich die Line Dancer die Bühne mit Country Stew. Diese spielen eine Mixtur von traditionellem und modernem Country. Dabei fällt vor allem die charismatische Sängerin Jael Schmid mit ihrer ausdrucksstarken Stimme auf. Am Samstag spielt Wolf Räbsamen mit seiner Band im Zelt auf. Das Abendprogramm in der Halle gestaltet Taco, die Alternative Country Organisation. Alle diese Bands seien noch nie in Unterwasser aufgetreten, sagt Beat Frischknecht.

Die einzigen «Wiederholungstäter» sind The Rubbernecks. Sie sind seit 35 Jahren in der Szene aktiv und bieten ein breites Repertoire, von Rock’n’Roll bis «Countrybilly», eine Mischung von Country Musik und Rockabilly. Am Sonntag werden beim Country City leisere Töne angeschlagen. Isabelle Berthour und René Wüthrich alias Acoustical Senses umrahmen den Gottesdienst am Sonntagmorgen und geben anschliessend ein Konzert.

Während des ganzen Festivals, sprich von Freitag bis Sonntag, legen DJ Richi und DJ Pitt im Festzelt auf und animieren die Line Dancer zum Mittanzen.

Fürs Gemüt und für den Magen

Die Organisatoren des Country City Toggenburg legen auch in diesem Jahr viel Wert auf das Rahmenprogramm. Auf dem Festivalgelände werden Marktstände aufgebaut sein. Die Erwachsenen können sich beim Bogenschiessen vergnügen und einen Blick auf die ausgestellten Ami-Schlitten oder Harleys werfen. Auch wird wieder ein Strassenmusiker mit seiner Gitarre für Unterhaltung sorgen. Wie im vergangenen Jahr werden kleine Touren auf den Trikes angeboten.

Für Kinder gibt es ein vielfältiges Programm, angefangen beim Schminken über Hufeisenwerfen bis zum Eselsreiten. Wer mag, kann stilecht im Tipi übernachten. Wer bei alledem Hunger verspürt, kann sich in der Halle, an Foodständen oder im Zelt verpflegen. «Während wir in der Halle mit unserem bewährten Team zusammenarbeiten, gibt es fürs Zelt eine Neuerung gegenüber dem Vorjahr», erklärt Beat Frischknecht. Stump’s Alpenrose und die Metzgerei Rust sind dafür verantwortlich. Sie bereiten vegetarische Gerichte und Köstlichkeiten auf dem Grill zu. Dazu werden Getränke in herzlicher Western-Atmosphäre serviert. Am Sonntagmorgen wird im Zelt ein einfacher Country-Zmorge angeboten.

OK-Präsident Beat Frischknecht schaut voller Zuversicht auf das neuerliche Country City Toggenburg. Nach einigen schwierigen Jahren sei es gelungen, neue Leute für die Mitarbeit im OK zu gewinnen, freut er sich. Die Unterstützung von Vereinen und Privatpersonen als Helferinnen und Helfer sei ebenfalls gewiss. Dazu laufe der Vorverkauf gut, sodass einem gelungenen Festival nichts mehr im Wege steht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.