«Ein denkwürdiger Moment» – Bauarbeiten zur Erweiterung des Lütisburger Schulhauses gestartet

Am Freitag erfolgte der Startschuss zum Erweiterungsbau – im nächsten Sommer sollen die Räumlichkeiten des 4,5-Millionen-Franken-Projekts bezugsbereit sein.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Schulratspräsidentin Marianne Burger Studer (Mitte, mit Hut) vollzieht mit einigen Beteiligten den symbolischen Spatenstich für den Erweiterungsbau des Primarschulhauses.

Schulratspräsidentin Marianne Burger Studer (Mitte, mit Hut) vollzieht mit einigen Beteiligten den symbolischen Spatenstich für den Erweiterungsbau des Primarschulhauses.

Bild: Beat Lanzendorfer

«Es ist ein denkwürdiger Moment, der bei mir Schmetterlinge im Bauch erzeugt», sagte die Lütisburger Schulratspräsidentin Marianne Burger Studer am Freitagnachmittag. Das sei aber kein Problem, sie habe es mit ihrem Mann bereits besprochen. Der Grund ihres Hochgefühls war der Spatenstich des Erweiterungsbaus beim Primarschulhaus.

An diesem historischen Ereignis hiess die Schulratspräsidentin rund 15 Beteiligte willkommen, die ganz viel Energie in das Projekt steckten oder dafür sorgen, dass die Räumlichkeiten im Verlaufe des kommenden Jahres bezogen werden können.

Zu einer Schuleinheit verschmolzen

Zugegen war auch Adolf Schreiber, 1970 Schulpräsident, als das Primarschulhaus nach einer zweijährigen Bauzeit in Betrieb genommen wurde.

Ebenfalls anwesend waren Sepp Steiger und sein Enkel Nick. Ersterer war es, der vor 52 Jahren den Spaten vom Bürghügel auf die Wiese trug, auf der heute das Primarschulhaus steht. Damals verschmolz die katholische sowie die evangelische Schule zu einer Einheit.

Bevor drei Böllerschüsse den Spatenstich abrundeten, überbrachten Michael Steuer, katholischer Pfarreibeauftragter, und Fabian Kuhn, der reformierte Pfarrer, Gottes Segen für die Bauzeit und die Zeit nach der Vollendung. Abgeschlossen sein soll der Bau nächsten Sommer, die Kosten werden mit rund 4,5 Millionen Franken beziffert.