Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Edgar Coutinho, der bisherige Interimstrainer des FC Bazenheid, bleibt dem Verein erhalten

Der 29-Jährige hat die Verantwortlichen in den vergangenen sechs Wochen überzeugt und steigt beim Club, der in der 2. Liga Interregional aktuell den vierten Platz belegt, vom Interims- zum Cheftrainer auf.
Beat Lanzendorfer
Edgar Coutinho. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Edgar Coutinho. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der FC Bazenheid spricht Edgar Coutinho das Vertrauen aus und befördert ihn vom Interims- zum Cheftrainer. Er erhält einen Einjahresvertrag für die kommende Saison. Der 29-Jährige ist Mitte April als Trainer der Alttoggenburger eingesprungen, nachdem Emilio Gesteiro nur fünf Monate nach Amtsantritt aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärte.

Als Co-Trainer die Saison begonnen

Begonnen hatte Coutinho die Saison als Co-Trainer bei Heris Stefanachi, der im November zum SC Brühl in die Promotion League wechselte. Unter dessen Nachfolger Emilio Gesteiro war er ebenfalls Assistent. In der kurzen Zeit seines Wirkens als Interimstrainer hat er die Verantwortlichen überzeugt.

Präsident Danny Lüthi sagt: «Er hat es verstanden, der Mannschaft in einer schwierigen Phase seinen Stempel aufzudrücken. Wir vom Vorstand sind von seiner fussballerischen Philosophie überzeugt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.»

Das B-Diplom absolviert er in der nächsten Kursperiode

Coutinho lebt in Frauenfeld, ist verheiratet und Vater einer einjährigen Tochter. Als Spieler war er unter anderem beim FC Winterthur (Challenge League), beim FC Frauenfeld und zuletzt beim FC Flawil unter Vertrag. Er ist im Besitz des C+-Diploms und wird das für die 2. Liga Interregional erforderliche B-Diplom in der nächsten Kursperiode in Angriff nehmen. Das wird vom Verband als Übergangslösung akzeptiert.

Der FC Bazenheid belegt in der laufenden Saison in der Gruppe 6 der 2. Liga Interregional den vierten Platz. Die Mannschaft trifft in den verbleibenden drei Spielen noch auf Uster, Frauenfeld und den Wiler Nachwuchs.

Lesen Sie hier, wie es zum Trainerwechsel kam

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.