Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ebnat-Kappler Bahnhofplatz soll aufgepeppt und belebt werden

Der Bahnhofplatz soll als Dorfzentrum neu gestaltet werden. Die IG Zentrum hat am Mittwochabend erste Vorschläge präsentiert. Nun darf sich die Bevölkerung mit Ideen einbringen.
Sabine Schmid
Gemeinderat Heiri Steiner und die IG Zentrum mit Hulda Langenegger, Marianne Lehner, Helene Burkhard und Jörg Rüesch (von links) präsentierten den interessierten Bürgern ihre Ideen zur Neugestaltung des Bahnhofplatzes. Bild: Sabine Schmid

Gemeinderat Heiri Steiner und die IG Zentrum mit Hulda Langenegger, Marianne Lehner, Helene Burkhard und Jörg Rüesch (von links) präsentierten den interessierten Bürgern ihre Ideen zur Neugestaltung des Bahnhofplatzes. Bild: Sabine Schmid

Der Bahnhofplatz in Ebnat-Kappel muss vielem gerecht werden: Er ist der erste Eindruck für Besucher, die mit dem Zug im Dorf ankommen. Er ist Umschlagplatz und Marktplatz, zudem soll er attraktiv sein, um dort auch einmal zu verweilen. Mit dem Schuppen, der 2004 in Betrieb genommen wurde, gibt es auf dem Bahnhofplatz Raum für Veranstaltungen aller Art, zudem ist das Pärkli eine grüne Oase mitten im Dorf.

Die Diskussion um die Zukunft Ebnat-Kappels vor einigen Jahren hat aber auch gezeigt, dass niemand mit dem Bahnhofplatz glücklich ist. Aus diesen Zukunftstagen formierte sich eine IG, die Ideen für eine Neugestaltung gesammelt und zu Papier gebracht hat. Am Mittwoch wurden diese vor zahlreichen interessierten Bürgern präsentiert.

Ein erster Schritt ist gemacht

Die in der IG Zentrum mitarbeitende Landschaftsarchitektin Marianne Lehner führte die Überlegungen und Pläne aus. Sie sei davon ausgegangen, dass in diesem Raum verschiedene Plätze entstehen könnten. Dabei müssen die Eigentumsverhältnisse, die aktuelle Verkehrsführung und die Nutzung des Schuppens berücksichtigt werden.

Ein erster Schritt der Verbesserung wurde bereits gemacht. Statt wie im vergangenen Jahr mit Gittern, die stark kritisiert worden sind, ist der Platz unter den Sonnensegeln mit Holzbänken und schön bepflanzten Hochbeeten abgegrenzt. Dafür gab es von anwesenden Bürgern Lob.

Mit den Holzbänken und den schön bepflanzten Hochbeeten ist bereits ein erster Schritt zur optischen Aufwertung des Ebnat-Kappler Bahnhofplatzes gemacht. Bild: Sabine Schmid

Mit den Holzbänken und den schön bepflanzten Hochbeeten ist bereits ein erster Schritt zur optischen Aufwertung des Ebnat-Kappler Bahnhofplatzes gemacht.
Bild: Sabine Schmid

Veranstaltungen müssen weiterhin möglich sein

Weniger gut kommt hingegen der Bahnhofskiosk an. Von einem Votanten wird er als Fremdkörper wahrgenommen. Jörg Rüesch, Ortsbildbeauftrager der Gemeinde, erklärte hierzu, dass der Kiosk und das Bahnhofsgebäude der SOB gehören und diese ihre Gebäude nutzen könne, wie sie wolle. Wichtig scheint den Bürgern auch die Zugänglichkeit zu sein. Die IG Zentrum versicherte, dass die Durchfahrt weiterhin gegeben ist, denn zum einen müsse die Zufahrt zum Bahnhof gewährleistet sein und zum anderen müssen auch Lieferungen zum Schuppen möglich sein.

Die Organisatoren der 2-Takt-Challenge, die am vergangenen Samstag mit 270 Teilnehmern über die Bühne gegangen ist, äusserten den Wunsch, dass ein solcher Anlass weiterhin möglich sein sollte. Marianne Lehner bestätigte, dass der Platz vor dem Schuppen vergrössert werde und der Belag auch betreten und befahren werden könne.

Die Idee der IG Zentrum, das Pärkli komplett umzugestalten, konnten nicht alle Anwesenden nachvollziehen. Eine Anwohnerin bemerkte, dass heute viele Schulklassen dort im Rasen sitzen und rasten. Dies wäre mit einer Neugestaltung so nicht mehr möglich. Jedoch soll es rund um den Platz Sitzgelegenheiten geben. Bei einem Votant kam die Idee des Kiesbelags jedoch gut an, er stellt sich vor, dass er dort Boule spielen kann.

Die IG Zentrum und der Gemeinderat sind sich bewusst, dass die Bevölkerung viele Ideen zur Gestaltung und zur Nutzung des Bahnhofplatzes hat. Daher sind die Ebnat-Kappler Bürger nun eingeladen, diese Ideen an die Gemeinde zu melden.

Bevölkerung ist am Zug

Die Ideen für die Neugestaltung sind im Gemeindehaus ausgehängt, Tafeln sind auch auf dem Bahnhofplatz zu sehen. Die Bevölkerung ist eingeladen, bis zum 7. Juli schriftlich Rückmeldungen an die Gemeinde zu geben und Ideen einzureichen. Diese werden ausgewertet und allenfalls ins Projekt integriert. Wie Gemeinderat Heiri Steiner sagte, wird im Budget 2019 ein Projektierungskredit für die Neugestaltung aufgenommen. Die Realisierung könnte etappenweise erfolgen. (sas)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.