Ebnat-Kappel
Vier einheimische Nachwuchsschwinger waren beim Buebeschwinget in den Schlussgängen – keiner ging als Sieger hervor

280 Nachwuchsschwinger starteten am Pfingstmontag auf dem Areal der Schulanlage Wier beim Nachwuchsschwingen. Organisiert hat den Anlass wie üblich der Schwingclub Wattwil.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Schwingerkönig Nöldi Forrer leitet den Schlussgang der Jüngsten. Samuel Huber, rechts, muss sich kurz darauf gegen Lars Kobler geschlagen geben.

Schwingerkönig Nöldi Forrer leitet den Schlussgang der Jüngsten. Samuel Huber, rechts, muss sich kurz darauf gegen Lars Kobler geschlagen geben.

Bild: Beat Lanzendorfer

Was macht ein Aktivschwinger, wenn er nicht auf das Sägemehl darf? Wenn er Mitglied beim Schwingclub Wattwil oder bei einem der anderen Vereine des Toggenburger Schwingerverbandes ist, besteht die Möglichkeit, sich als Kampfrichter für den Nachwuchs zu engagieren.

Von den 18 Kampfrichtern beim Buebeschwinget am Pfingstmontag auf dem Areal des Schulhauses Wier waren es gleich sieben, die den Zeitpunkt herbeisehnen, endlich selber wieder Kämpfe bestreiten zu dürfen. Sogar Eidgenosse und Schwingerkönig Nöldi Forrer nahm sich als Unparteiischer Zeit.

Nebst ihm standen weitere Aktive wie Damian Ott, Martin Tobler, Werner Schlegel, Simon Baumann und Lars Rotach im Ring. Das war es noch nicht: Dem Einteilungsgremium gehörten nebst Urban Götte mit Peter Roth und Beat Wickli ebenfalls zwei noch aktive Schwinger an.

Vier Einheimische im jeweiligen Schlussgang

Vor den Schlussgängen der vier Alterskategorien sah es mit einem Sieg der Einheimischen vielversprechend aus. Bei den Ältesten (Jahrgänge 2006/2007) stand mit David Kaiser ein Wattwiler im Schlussgang. Gegen den Appenzeller Mario Bösch, Waldstatt, blieb er aber chancenlos. Kaiser reichte es in der Endabrechnung immerhin zu Platz 4a. Eine Auszeichnung für den Toggenburger Schwingerverband holten sich Marlon Mathis, Mosnang (6a), Appiwat Grob, Bichwil (6c), Toni Bleiker, Ulisbach (9d), und Loris Bischof, Wattwil (9e).

Urs Abderhalden, Präsident des Schwingclubs Wattwil, engagiert sich auch als Kampfrichter.

Urs Abderhalden, Präsident des Schwingclubs Wattwil, engagiert sich auch als Kampfrichter.

Bild: Beat Lanzendorfer

Eine Stufe tiefer (Kategorie B, Jahrgänge 2008/2009) sah es genauso verheissungsvoll aus. Mit David Forrer aus Stein und Flavio Sutter aus Teufen duellierten sich im Schlussgang zwei Nachwuchsschwinger, welche ihre fünf vorangegangenen Kämpfe alle gewonnen hatten. Forrer setzte sich zwar vehement zur Wehr, konnte gegen den um ein Jahr älteren Gegner aber nichts ausrichten. Dank der guten Punktzahl (58.50) führt der Steiner das Feld auf Platz 2a hinter dem Tagessieger an. Gleich zehn Toggenburger Schwinger holten sich in dieser Kategorie eine Auszeichnung.

In der Kategorie C (Jahrgänge 2010/2011) hätte Tobias Forrer, Stein, seinem Sieg beim Nachwuchsschwinget in Muolen gerne noch einen weiteren hinzugefügt. Am Montag stand ihm mit Sämi Moser aber ein Bündner vor der Sonne. Für Forrer war der Schlussgang der einzige Kampf, in dem er als Verlierer den Platz verliess. Vorher konnte er sich fünfmal gegen seine Gegner durchsetzen. Von den 35 auszeichnungsberechtigten Schwingern gehören neun dem Toggenburger Schwingerverband an.

Samuel Huber verpasst Sensation

Der neunjährige Samuel Huber aus Alt St.Johann legte bei seinem ersten Schwingfest ein flottes Tempo hin und spedierte einen Gegner nach dem anderen ins Sägemehl. Dank guter Punktzahl und trotz einer Niederlage qualifizierte er sich für den Schlussgang.

Dort reichten die Kräfte gegen den Rheintaler Lars Kobler nicht mehr, um für die grosse Sensation zu sorgen. Mit Platz 3a darf der Obertoggenburger trotzdem mehr als zufrieden sein. Bei den Jüngsten hatten 19 Schwinger Anspruch auf eine Auszeichnung. Vier von ihnen gehören dem Toggenburger Schwingerverband an.

Der Rückhalt für die Schwinger ist gross

Trotz Erstellung eines aufwendigen Schutzkonzeptes und einiges an Mehraufwand sind OK-Präsident Willi Näf und Gabenchef Roman Bleiker zufrieden, dass sie auch in diesem Jahr das Buebeschwinget durchführen konnten. Willi Näf sagt: «Bei Gesprächen mit den Schwingern und deren Begleitern spürten wir, wie dankbar alle sind, wenn sie an einem Wettkampf teilnehmen dürfen.» Und weiter:

«Wir wollten den Anlass unbedingt durchführen, obwohl es finanziell wohl eine Nullrunde absetzt. Aber allein schon den Jungschwingern zuliebe haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit es mit der Durchführung klappt.»
Gabenchef Roman Bleiker, links, und OK-Präsident Willi Näf.

Gabenchef Roman Bleiker, links, und OK-Präsident Willi Näf.

Bild: Beat Lanzendorfer

«Wir wollten den Anlass unbedingt durchführen, obwohl es finanziell wohl eine Nullrunde absetzt. Aber allein schon den Jungschwingern zuliebe haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit es mit der Durchführung klappt.»

Von einer schwierigen Situation sprach Gabenchef Roman Bleiker: «Wir wollten das einheimische Gewerbe nicht noch zusätzlich belasten und waren bei den Anfragen eher zurückhaltend.» Dank langjähriger Partner, der umliegenden Gemeinden sowie der Gastgebergemeinde Ebnat-Kappel konnte Roman Bleiker trotzdem einen schönen Gabentempel zusammenstellen.

«Nebst den vier Siegern, die alle einen Werkzeugkoffer bekamen, konnten wir jedem der 280 Nachwuchsschwinger einen Preis abgeben.»

Rangliste

Kategorie A (Jahrgänge 2006/2007)

1 Bösch Mario, Waldstatt, 2006, 59.50; 2 Jäger Mathias, Schwellbrunn, 2006, 58.25; 3 Lötscher Niklas, Untervaz, 2006, 57.75. Ferner: 4a Kaiser David, Wattwil, 2006, 57.25. 20 Schwinger mit Auszeichnung. Total 60 Schwinger.

Kategorie B (Jahrgänge 2008/2009)

1 Sutter Flavio, Teufen, 2008, 59.25; 2a Forrer David, Stein SG, 2009, 58.50; 2b Jud Markus, Mogelsberg, 2008, 58.50; 3 Holderegger Lukas, Appenzell, 2008, 58.25. 41 Schwinger mit Auszeichnung. Total 95 Schwinger.

Kategorie C (Jahrgänge 2010/2011)

1 Moser Sämi, Mutten, 2010, 59.50; 2 Höhener Philipp, Gais, 2010, 58.75; 3. Forrer Tobias, Stein SG, 2010, 58.50. 35 Schwinger mit Auszeichnung. Total 82 Schwinger.

Kategorie D (2012/2013)

1 Kobler Lars, Oberriet, 2013, 59.25; 2a Mazenauer Johann, Appenzell, 2012, 57.25; 2b Büsser Gian, Flawil, 2012, 57.25; 2c Signer Manuel, Weissbad, 2012, 57.25; 2d Müller Lukas, Davos Glaris, 2012, 57.25; 2e Huser Janino, Alt St.Johann, 2012, 57.25. 19 Schwinger mit Auszeichnung. Total 43 Schwinger.

Die komplette Rangliste mit Statistik ist hier zu finden.