Ebnat-Kappel
Geschichte der Britt Haustechnik AG geht weiter

Firmengründer Georg Britt zieht sich langsam aus dem Geschäftsleben zurück und übergibt seine Firma an Patrick Trost.

Sabine Camedda
Merken
Drucken
Teilen
Georg Britt (links) hat sein Geschäft in Ebnat-Kappel an Patrick Trost verkauft.

Georg Britt (links) hat sein Geschäft in Ebnat-Kappel an Patrick Trost verkauft.

Bild: Sabine Camedda

Er werde in diesem Jahr 62 Jahre alt und habe sich überlegt, wie es mit seiner Firma weitergehen soll, sagt Georg Britt. 1988 hat er sein Unternehmen in Ebnat-Kappel gegründet und es war ihm wichtig, eine Nachfolgeregelung zu finden. «Das Geschäft ist im Dorf verankert und ich habe eine treue Kundschaft. Ich habe auch langjährige Mitarbeiter, ihnen wollte ich eine Möglichkeit bieten, ihre Arbeit behalten zu können», sagt er.

Da weder innerhalb des Betriebs noch in der Familie keine Nachfolgeregelung gefunden werden konnte, schrieb er seine Firma zum Verkauf aus und wurde fündig. Rückwirkend auf den 1. Januar 2021 hat Patrick Trost aus Ebnat-Kappel die Firma gekauft.

Geschäftsübernahme ist ein Glücksfall

Patrick Trost hatte 20 Jahre lang selbst eine Sanitär- und Spenglereifirma in Wattwil. Vor zwei Jahren hat er seinen Teil dem ehemaligen Partner übergeben und sich weitergebildet. «Dass ich jetzt die Britt Haustechnik AG übernehmen kann, ist ein Glücksfall», sagt Patrick Trost.

Er freue sich auf seine neue Tätigkeit und könne im selben Dorf arbeiten, in dem er auch wohne, was er als grosses Plus ansieht. Er wolle das Geschäft weitgehend so weiterführen, wie es bisher gelaufen ist, und den drei Monteuren – ein vierter wird derzeit gesucht – und der Lernenden einen guten und sicheren Arbeitsplatz bieten.

Dabei kann er vorerst auch auf Georg Britt zählen. «Wir haben vereinbart, dass wir in diesem Jahr das Geschäft gemeinsam führen», erklärt Patrick Trost. «Ich kann ihm auf diese Weise noch viel von meinem Wissen weitergeben und so ist längerfristig ein nahtloser Übergang gewährleistet», ergänzt Georg Britt. Angedacht sei, dass er sich danach aus dem Geschäftsleben zurückziehen werde.