Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Drei Toggenburger Nachwuchsschwinger mit Festsiegen

Am St.Galler Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Uznach starteten 321 Jungschwinger und kämpften in fünf Kategorien. Dabei konnten die Toggenburger Jungschwinger Festsiege feiern und holten zahlreiche Zweige.
Pascal Schönenberger
Die drei Toggenburger Festsieger Appiwat Grob, Marco Forrer und Manuel Bollhalder (von links). (Bild: Pascal Schönenberger)

Die drei Toggenburger Festsieger Appiwat Grob, Marco Forrer und Manuel Bollhalder (von links). (Bild: Pascal Schönenberger)

Die Reise ins Linthgebiet hatte sich für die Toggenburger Jungschwinger gelohnt. Am letzten Samstag fand in Uznach das «Kantonale» des Nachwuchses statt. Nebst den drei Siegen sicherten sich die Toggenburger Jungschwinger 25 der 113 möglichen Zweige.

In der Kategorie 2007/2008 konnte Appiwat Grob seinen dritten Sieg in Serie feiern. Der Jungschwinger vom Schwingclub Flawil gewann in den letzten drei Wochen alle Schwingfeste, an denen er startete.

Appiwat Grob hatte seine Siegesserie am Ob- und Nidwaldner Kantonalen Nachwuchsschwingfest begonnen. Dann folgte der Festsieg am Rheintal-Oberländischen Buebeschwinget in Flumserberg. Am vergangenen Samstag setzte er sich mit sechs Siegen in eben so viel Gängen durch und feierte seinen vierten Saisonsieg. Appiwat Grob war bereits der Favorit beim Anschwingen. Die Rolle zog er bis zum Schluss durch und besiegte seinen Schlussgang Gegner Lars Büsser bereits im ersten Zug mit Kurz.

Fünf Siege in sechs Gängen

Marco Forrer vom Schwingclub Wattwil und Umgebung triumphierte in der zweitältesten Kategorie. Im Schlussgang setzte sich der Sennenschwinger aus Stein in einem harten Kampf nach 5:15 Minuten gekonnt mit Brienzer und Nachdrücken gegen seinen Gegner Manuel Lüthi vom Rapperswiler Schwingerverband durch. Marco Forrer weist ein Notenblatt mit fünf Siegen und einem gestellten Gang auf.

Mit diesem Sieg machte er einen weiteren Schritt in Richtung Selektion für den Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag, welcher zum Ende der Saison in Landquart stattfindet.

Toggenburger Duell im Schlussgang

Diesen Schritt machte ebenfalls Manuel Bollhalder vom Schwingclub Flawil. Auch er feierte in Uzwil einen Sieg. Der Sennenschwinger setzte sich in der ältesten Kategorie mit fünf Siegen und einer Niederlage – diese musste er im dritten Gang hinnehmen –durch. Der Zimmermann-Lehrling feierte somit den zweiten Kantonalfestsieg in der laufenden Saison.

In der ältesten Kategorie der Jahrgänge 2001/2002 kam es zu einem reinen Toggenburger Schlussgang mit Manuel Bollhalder und dem Wiler Matin Tobias aufeinander. Vor den rund 650 Zuschauern setzte sich der Sennenschwinger aus Flawil mit Kurz und Nachdrücken durch. Somit feiert er den zweiten Sieg in dieser Saison.

Mit den erfreulichen Resultaten kann der eine oder andere der Jungschwinger auf eine Selektion für das Eidgenössische Nachwuchsschwingfest in Landquart hoffen.

Eggenberger überzeugt bei den Jüngsten

Johannes Eggenberger aus Grabserberg mit Jahrgang 2009 liess während des Festes und ebenfalls im Schlussgang nichts anbrennen. Seine Gegner beförderte er jeweils gekonnt ins Sägemehl und konnte alle sechs Gänge für sich entscheiden. Im Schlussgang besiegte er Dario Bohl aus Schänis bereits nach 32 Sekunden mit Lätz/Nachdrücken.

Tobias Lacher vom organisierenden Schwingerverband Rapperswil und Umgebung feierte den Festsieg in der Kategorie 2005/2006. Der Turnerschwinger aus Rieden kam nach 1:51 Minuten zum verdienten Triumph gegen Ueli Lieberherr. Er konnte ihn mit Kurz und Nachdrücken bezwingen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.