Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Drei Kränze für die Toggenburger in Herisau

Die Bilanz des Nordostschweizer Schwingfestes in Herisau fällt für die Toggenburger befriedigend aus. Damian Ott, Dreien, Michael Rhyner, Flawil, und Daniel Bösch, Zuzwil, holen jeweils eine Auszeichnung. Gewonnen hat das Schwingfest der Bündner Armin Orlik.
Pascal Schönenberger
Die Toggenburger Damian Ott, Dreien, Michael Rhyner, Flawil, und Daniel Bösch, Zuzwil (von links), feiern den Kranz beim Nordostschweizer Schwingfest in Herisau. (Bild: Pascal Schönenberger)

Die Toggenburger Damian Ott, Dreien, Michael Rhyner, Flawil, und Daniel Bösch, Zuzwil (von links), feiern den Kranz beim Nordostschweizer Schwingfest in Herisau. (Bild: Pascal Schönenberger)

Nach dem überragenden Festsieg vor einer Woche in Arosa steigerte sich der Bündner Schwinger Armon Orlik nochmals und überzeugte auch in Hersiau. Der Student aus Maienfeld dominierte das Fest nach Belieben. Schon im ersten Gang liess er nichts anbrennen und legte den gefürchteten Innerschweizer Joel Wicki gekonnt auf den Rücken.

Seine weiteren Gegner wie Matthias Herger, Kilian Wenger, Michael Bless und Stefan Burkhalter hatten keine Chance gegen den entfesselt schwingenden Bündner. Nach diesem Auftritt und dem zweiten Sieg an einem NOS-Schwingfest ist klar, Orlik ist bereit für weitere Grosstaten.

8'000 Zuschauer verliehen dem Anlass einen prächtigen Rahmen. Immerhin feiert der Nordostschweizer Schwingerverband in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen.

Damian Ott holt ersten Teilverbandskranz

Damian Ott, in Dreien wohnhaft und für den Schwingclub Wil unterwegs, konnte in Herisau zum ersten Mal an einem Teilverbandsfest vor die Kranzdamen treten. Viele hatten am Sonntagmorgen den Toggenburger Sennenschwinger nicht auf der Rechnung. Dass er mit einem Kranz nach Hause fahren würde, kommt doch einer Überraschung gleich. Er startete mit einem Sieg über den Appenzeller Daniel Oertle geradezu perfekt in das Fest.

Im zweiten Gang musste er dann nach einer Niederlage gegen den Nordwestschweizer Gast Andreas Döbeli Punkte abgeben. Von diesem Rückschlag liess er sich aber nicht bremsen und konnte vor und nach dem Mittag mit je einem Sieg wieder nach vorne aufschliessen. Gegen Joel Wicki, den Innerschweizer Saisondominator, ging es nicht lange und Ott lag auf dem Rücken.

Nichtsdestotrotz hatte er immer noch die Chance auf einen Kranz. Im sechsten Gang liess er dann nichts anbrennen und legte den Thurgauer Rico Ammann ins Sägemehl und klassierte sich mit 56.75 Punkten im siebten Kranzrang.

Auch Daniel Bösch und Michael Rhyner holen den Kranz

Für die beiden NOS-Sieger im Toggenburger Team, Michael Rhyner und Daniel Bösch, war am Morgen das Ziel klar. Die beiden Sennenschwinger wollten aus Herisau mit dem Kranz abreisen. Diese Vorgabe erreichten sie.

Vorerst musste Unspunnensieger Daniel Bösch im ersten Gang die Punkte gegen Schwingerkönig Kilian Wenger allerdings teilen. Ebenso im fünften Gang gegen den Zürcher Samir Leuppi. Er selber beeinflusste mit dem Sieg über Joel Wicki im vierten Gang den Festverlauf sehr, weil dadurch ein starker Gast im Rennen um den Tagessieg gebremst werden konnte.

Für Michael Rhyner war der Start in den Tag optimal verlaufen. Mit einem Sieg über den Eidgenossen Mike Peng im ersten Gang und dem anschliessenden Erfolg über den Herisauer Verteidigungskünstler Martin Roth war er in der Zwischenrangliste ganz vorne anzufinden. Danach gab es einen Dämpfer gegen Michael Bless. Er verlor gegen den späteren Schlussgangteilnehmer.

Auch nach dem Mittag musste er Punkte gegen Mauro Gartmann abgeben. Nach diesem Punktverlust drehte er allerdings wieder auf und siegte im fünften und sechsten Gang. Somit klassiert sich der Flawiler im achten Schlussrang.

Keine Verschnaufpause

Nächste Woche geht es bereits weiter. Daniel Bösch startet am Appenzeller Kantonalschwingfest in Wolfhalden und Michael Rhyner ersetzt den verletzten Samuel Giger am Innerschweizer Teilverbandsfest in Russwil LU.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.