Die SVP Toggenburg nominiert Esther Friedli und Dänu Wisler für den Nationalrat

Zu Handen der Kantonalpartei hat die SVP Toggenburg Esther Friedli aus Ebnat-Kappel und Daniel «Dänu» Wisler aus Oberhelfenschwil für den Nationalrat nominiert.

Drucken
Teilen
Daniel Wisler aus Oberhelfenschwil und Esther Friedli aus Ebnat-Kappel sind die Nominierten der SVP Toggenburg für den Nationalrat. (Bilder: PD)

Daniel Wisler aus Oberhelfenschwil und Esther Friedli aus Ebnat-Kappel sind die Nominierten der SVP Toggenburg für den Nationalrat. (Bilder: PD)

Die SVP Toggenburg ist überzeugt, mit Esther Friedli und Daniel «Dänu» Wisler überzeugende Kandidaturen für die SVP-Liste zur Verfügung zu stellen, heisst es in der kürzlich versandten Medienmitteilung. Beide Kandidaten engagieren sich in Vereinen und Organisationen im Toggenburg und setzen sich für eine zukunftsgerichtete Entwicklung des Tals ein. Die SVP des Kantons St. Gallen wird am 17. April ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Liste 1 für die Nationalratswahlen vom 20. Oktober 2019 nominieren.

Esther Friedli hat Jahrgang 1977, wohnt in Ebnat-Kappel, studierte Politikwissenschaft und arbeitet als selbständige PR-Beraterin und Gastronomin. Zusammen mit ihrem Partner führt sie den Landgasthof Sonne, Haus der Freiheit in Ebnat-Kappel. Für Esther Friedli steht die Freiheit im Zentrum ihrer politischen Arbeit. Die Bürgerinnen und Bürger sollen in ihren persönlichen und wirtschaftlichen Tätigkeiten sich so frei wie möglich entwickeln und nicht ständig mit neuen Gesetzen, Regulierungen und Erhöhung von Gebühren und Abgaben eingeschränkt werden.

Daniel «Dänu» Wisler hat Jahrgang 1965, ist ausgebildeter Mechaniker und Religionslehrer, wohnt in Oberhelfenschwil und ist freischaffender Songschreiber, Gitarrist, Buchautor und Kirchenmusiker. In Kürze erscheine sein neuer Roman «Die Weiberbüchse. Wild, Wilderer, Pfäffli – Die Geschichte einer Wandlung», heisst es im Communiqué der SVP Toggenburg. Der Vater von drei erwachsenen Söhnen engagiere sich politisch gegen eine stärkere Anbindung der Schweiz an Europa und für mehr Freiheit und Unabhängigkeit.

Dänu Wisler wäre bei einer Wahl nicht der erste Künstler im Nationalrat. Der Kabarettist Alfred Rasser und der Schriftsteller Oskar Freysinger politisierten schon im Parlament. (pd/mkn/aru)