Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Schweiz ist die stärkste Seilzieh-Nation – auch dank Mosnangern

In Kapstadt fanden die Weltmeisterschaften im Seilziehsport statt. Mit fünf Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille ist die Schweiz die beste Seilzieh-Nation der Welt.
Petra Ott vom Seilziehclub Mosnang jubelt über den dritten Rang. (Bild: PD)

Petra Ott vom Seilziehclub Mosnang jubelt über den dritten Rang. (Bild: PD)

Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Technik sind gefragt, wenn die acht Athletinnen und Athleten pro Team an einem Seil sich im Seilziehsport duellieren. Dass die Schweiz eine der besten Nation in der Welt der Seilzieher ist, haben die «Tugger» schon in vergangenen Wettkämpfen bewiesen. Das Ziel hiess auch an den am letzten Wochenende durchgeführten Weltmeisterschaften in Südafrika, das Medaillenranking anzuführen.

In den offenen Turnieren, bei welchen man als Club startete, bewiesen die Schweizer hervorragende Resultate. Die Goldmedaille in der Jugend-U19-Gewichtsklasse durfte sich auch der Mosnanger Athlet Marcel Breitenmoser um den Hals legen. Er startete mit seiner Nationalmannschaft im Trikot des Seilziehclub Stans-Oberdorf und erkämpfte sich den Tagessieg.

Den Starken gehört der Weltmeistertitel

Am Freitag war der Start der Kämpfe um den Weltmeistertitel. Gestartet wurde aus Schweizer Sicht mit der Jugend U19. Als Titelverteidiger war das Team klar in der Favoritenrolle. Mit einem konstanten Druck und einer enormen Leistung konnte keine andere Nation etwas gegen die Eidgenossen anrichten. Sie bewiesen ihre starke Form und holten für die Schweiz den ersten Weltmeistertitel 2018. Für den Mosnanger Athlet Marcel Breitenmoser war dies bereits der dritte Weltmeistertitel in der Kategorie Jugend U19.

Als Titelverteidiger holte die Jugend U19 für die Schweiz den Weltmeistertitel 2018. (Bild: PD)

Als Titelverteidiger holte die Jugend U19 für die Schweiz den Weltmeistertitel 2018. (Bild: PD)

Die Toggenburgerin Nina Widmer stand neben dem Turnierplatz als Ersatz bereit. Sie wurde als Joker in der neuen Gewichtsklasse Mixed U23 selektioniert. Das Schweizer U23-Mixed-Team konnte sich gegen ihre vier Konkurrenten durchkämpfen. Die Teammitglieder durften sich die Goldmedaille umhängen lassen.

Bei der Damen U23-Kategorie war Nina Widmer erneut als Ersatz im Einsatz. Petra Ott, ebenfalls vom Seilziehclub Mosnang, war im Stammteam dabei. Nach dem überraschenden Weltmeistertitel von 2017 waren die Schweizerinnen als eine der Favoritinnen in das Turnier gestartet. Sie mussten aber bereits in der Vorrunde gegen das Team aus Chinese Taipei und Südafrika jeweils drei Punkte abgeben. Auch im Halbfinale konnte man der Heimmannschaft nichts abnehmen und so kämpfte das jüngste Frauenteam um den dritten Platz. Nach einem nervenraubendem kleinen Finale egalisierten sich die Frauen die Bronzemedaille. Gewonnen hat Chinese Taipei.

In Kapstadt boten alle Athletinnen und Athleten, welche in diesem Jahr die Schweiz vertreten haben, eine sensationelle Leistung. (pd/lim)

Bilanz der Schweiz an den Weltmeisterschaften in Kapstadt

Weltmeister: Jugend U19, Junioren U23 (zum zehnten Mal in Serie), Mixed U23, Herren 640 kg, Herren 680 kg.
Vizeweltmeister: Damen 500 kg, Damen 540 kg.
Bronzemedaille: Damen U23; 4. Rang: Mixed 580 kg; 5. Rang: Herren 560 kg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.