Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Pächterfamilie bleibt dem Hemberger Skihus erhalten

Die 49. Generalversammlung der Skilift Hemberg AG fand am Samstag im Skihus statt. 60 Betriebstage konnte die AG letzten Winter verzeichnen.
Marlis Signer, Skihus-Pächterin und Hansueli Rechsteiner, Betriebsleiter. (Bild: PD)

Marlis Signer, Skihus-Pächterin und Hansueli Rechsteiner, Betriebsleiter. (Bild: PD)

Felix Näf durfte an seiner ersten Generalversammlung als Verwaltungsratspräsident der Skilift Hemberg AG eine stattliche Anzahl von 28 Aktionärinnen und Aktionären im Restaurant Skihus begrüssen. Dank eines schneereichen Winters verzeichnete der Skilift Hemberg zwischen dem 2. Dezember letzten Jahres und dem 10. März in diesem Jahr rund 60 Betriebstage. Dies führte zum drittbesten Umsatz in den vergangenen 22 Jahren und unter Berücksichtigung der vollen Abschreibungen zu einem Gewinn von 849.24 Franken.

Zu den Höhepunkten im letzten Geschäftsjahr zählte neben einem Bericht in der Tagesschau des SRF vom 29. Dezember 2017 über kleinere Skigebiete, auch der Abbruch des Skilifts Starkenbach-Rigelschwendi.

Zudem eröffnete Marlis Signer zusammen mit ihrer Familie am 4. Oktober 2017 ihre erste Saison im Skihus Hemberg. Der Verwaltungsrat schreibt, dass er sich freut, auch in der kommenden Saison auf die Familie Signer als Pächter des Skihus zählen darf. Weder im Verwaltungsrat noch in der Betriebsleitung des Skilifts gibt es personelle Veränderungen. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.