Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Markthalle Toggenburg: Der bunte Veranstaltungs-Mix macht es aus

Sowohl landwirtschaftliche als auch nichtlandwirtschaftliche Anlässe tragen zur guten Auslastung der Markthalle Toggenburg bei. Ob Auktionen oder Konzerte stattfinden, die Verantwortlichen zeigen sich zufrieden.
Adi Lippuner
Vor Versammlungsbeginn tauschen die Genossenschafter bei angeregten Gesprächen Wissen und Erfahrungen aus. (Bild: Adi Lippuner)

Vor Versammlungsbeginn tauschen die Genossenschafter bei angeregten Gesprächen Wissen und Erfahrungen aus. (Bild: Adi Lippuner)

Anlässe wie der wöchentliche Kälbermarkt, die verschiedenen Viehauktionen, die Wattwiler Viehschau, der Bauernmarkt, das Worscht Chäs Fest, die Stieren- und die Geissenschau, gehören zur Markthalle Toggenburg. Aber auch zahlreiche nichtlandwirtschaftliche Veranstaltungen, von der Jodlernacht, dem «Trauffer»-Konzert, über den Bar-Pub Festival, der Tage des Schweizer Holzes bis zum Toggenburger Turnfest 2017, um nur einige zu nennen, tragen zur guten Auslastung bei. Und weil der ideale, zentral gelegene Veranstaltungsort schweizweit bekannt wurde, wird sich im Dezember auch Rapper Bligg die Ehre geben, wie Hörg Wittenwiler, Mitglied der Betriebskommission und zuständig für die Vermietung und die Terminkoordination, informierte.

Der Blick auf die Statistiken

Der Verein Kälbermarkt weist in seiner Statistik für das Berichtsjahr 2017 – durchgeführt wurden insgesamt 51 Märkte – 5 257 in Wattwil gehandelte Kälber, dazu noch 917 Tiere der Gattung Kühe, Rinder, Stiere, Schafe und Ziegen aus. Gegenüber dem Vorjahr (insgesamt 5 396 Kälber und 851 übrige Tiere) bedeutet dies ein leichter Rückgang. Der montägliche Kälbermarkt ist nicht nur ein Treffpunkt für Händler und Landwirte, im Restaurant treffen sich viele Pensionisten zu einem Jass, einem Schwatz oder geniessen das Mittagessen aus der Markthallen-Küche.

Gute Zahlen hat auch der Verein für Viehauktionen zu berichten, die Zahlen liegen zwischen 39 im Monat April und 17 im Februar. Ein Blick auf die Preise zeigt, dass diese für Kühe und Rinder im Schnitt im schlechtesten Monat 2017 2 878 Franken und im besten Monat 3 334 Franken betrugen. Zufrieden zeigen sich die Verantwortlichen auch mit den Preisen für Schlachtkühe. Dieser Markt findet jeden zweiten Dienstag statt. Gemäss Markthallen-Präsident Reto Meile konnte die Anzahl der aufgeführten Tiere erneut gesteigert werden.

«Muuh» und «Määh» in der Markthalle

Auch dieses Jahr werden wieder verschiedene Märkte und Auktionen durchgeführt. Die Schafmärkte, dann wird das «Määh» dominieren, sind für den 15. August und 10. Oktober geplant. Gefragt sind für diese Anlässe Lämmer, Weidelämmer und Schafe. Die nächste Braunvieh-Abendauktion ist am 16. August, zudem sind Milchvieh-Abendauktionen im September und November auf dem Programm.

Ein Fixpunkt in der Agenda der Viehzüchter ist jeweils auch die im September auf dem Programm stehende Stierenschau. Rund 100 Tiere werden am 13. September in der Markthalle zu sehen sein und für ein tierisches Spektakel sorgen. Dies ist sozusagen die «Parade der braunen Herren» und damit ein Tag mit viel «Muuh» und Stallgeruch. Teilnahmeberechtigt sind für diese Veranstaltung Braunviehzüchter aus allen Kantonen der Schweiz.

Erfreuliche Zahlen für die Markthalle

An der Generalversammlung durften die Genossenschaftler der Markthalle Toggenburg am Freitagabend von einem guten Geschäftsjahr Kenntnis nehmen. Bei Erträgen von knapp 312'000 Franken und Aufwendungen in der Höhe von rund 286'000 Franken resultiert ein Gewinn von knapp 26'000 Franken. Zudem konnten Abschreibungen in der Höhe von 113'559 Franken getätigt werden, was aus der Sicht des Kassiers Ernst Zwingli als «erfreuliches Resultat» gewertet werden darf.

Auch Präsident Reto Meile zeigt sich mit dem Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres zufrieden, konnten doch, dank Verbreiterung des Bodens über dem Restaurant mehr Platz geschaffen werden. Die nötigen kleineren und grösseren Reparaturen wurden durchgeführt. «Unsere Halle ist nicht mehr ganz neu und wir wollen dafür sorgen, dass wir in keinem Bereich in den Rückstand geraten.»

Wie immer ist die GV der Markthalle auch ein gesellschaftlicher Anlass, dieses Jahr erfreute der Jodelklub Gommiswald und das Echo vom Regulastein die Anwesenden mit ihren Darbietungen und sorgten für eine gemütliche und lockere Atmosphäre. (adi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.