Die Lichtensteiger Högg Liftsysteme AG übernimmt die Baco-Treppenlifte mit Niederlassungen in Thun und Lausanne

Die Högg Liftsysteme AG mit Sitz in Lichtensteig übernimmt per 1. Januar 2021 die Abteilung für Treppenlifte der Baco AG. Sie vergrössert sich dadurch personell und geografisch signifikant. Die insgesamt 50 Arbeitsplätze sowie die drei Standorte in den Regionen St.Gallen, Thun und Lausanne bleiben bestehen. Die Högg Treppenlifte AG wird dadurch zum schweizweit lokal agierenden Anbieter.

Urs Hemm, Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Daniel Kressig, Geschäftsführer der Högg Liftsysteme AG, Lichtensteig.

Daniel Kressig, Geschäftsführer der Högg Liftsysteme AG, Lichtensteig.

Bild: PD

Die Firma Baco AG trennt sich von der Abteilung Treppenlifte, weil das französische Mutterhaus Poma auf die Sparte Seilbahnen fokussieren will. Die Marke «Baco-Treppenlifte» wird in der Übergangsphase noch weiter genutzt. Mittelfristig sollen aber alle Standorte unter dem Namen der Högg Treppenlifte AG agieren.

Sowohl der Baco AG, wie auch der Högg Liftsysteme AG ist es laut eigenen Angaben wichtig, dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben und die Kunden auch in Zukunft auf hochqualitative Produkte, professionelle Montage, kompetente Beratung und unkomplizierten Service vertrauen können.

50 Arbeitsplätze und rund laufende Geschäfte

Auf Anfrage sagt Högg-Geschäftsführer Daniel Kressig, dass sein Unternehmen 27 Mitarbeitende beschäftigt und die Baco-Abteilung Treppenlifte 23 Angestellte. Zusammen komme man also auf 50 Mitarbeitende. Das Geschäft laufe «sehr gut», sagt Kressig:

«Wir sind voll ausgelastet.»

Das gelte nicht nur für die Treppenlifte, sondern auch für alle anderen Liftarten wie Plattformlifte, Hebebühnen und Sonderaufzüge, und dies ungeachtet der Coronapandemie. Kressig sagt:

«Einen Monat war es zwischendurch etwas ruhiger, aber es hat rasch wieder angezogen.»

Daniel Kressig ergänzt, auch das Geschäft mit Service und Reparaturen laufe gut.

«Gestärkt in die Zukunft»

Walter Berni, Geschäftsführer der Baco-Treppenlifte sagt: «Es freut uns, dass die Arbeitsplätze erhalten bleiben und wir bestehende Kundinnen und Kunden weiterhin persönlich betreuen können. Als Teil der Högg Liftsysteme AG gehen wir gestärkt in die Zukunft.»

Walter Berni, Geschäftsführer der Baco-Treppenlifte.

Walter Berni, Geschäftsführer der Baco-Treppenlifte.

Bild: PD

Schon immer im gleichen Markt tätig

Die beiden Firmen sind zwar geografisch unterschiedlich gelegen, sind aber schon immer im gleichen Markt tätig gewesen. Sie ergänzen sich durch den Zusammenschluss darum hervorragend. Neben Handelsprodukten kann die Högg Liftsysteme AG in Zukunft auch ihre Eigenprodukte in der gesamten Schweiz regional vermarkten.

Högg-Geschäftsführer Kressig sagt: «Der Markt für Treppenlifte ist geprägt durch Vertrauen und lebt von der persönlichen Betreuung der Kundinnen und Kunden. Die Högg Liftsysteme AG hat schon immer schweizweit agiert.» Doch:

«Durch die Übernahme können wir nun die Regionen Bern und Westschweiz noch besser lokal bedienen.»

Verträge bleiben unverändert gültig

Die in der Ostschweiz verwurzelte Högg Liftsysteme AG verfügt durch die Übernahme über Niederlassungen im Berner Oberland und in der Westschweiz. Sie erlangt dadurch eine schweizweite Abdeckung und verstärkt ihre Kundennähe.

Für bestehende Kundinnen und Kunden der Baco ändert sich lediglich der Firmenname. Die Ansprechpartner sind weiterhin die gleichen Personen und bestehende Verträge, beispielsweise Serviceverträge, bleiben unverändert gültig, Produkt- und Dienstleistungsqualität sollen unverändert hoch bleiben. Kundinnen und Kunden werden frühzeitig und persönlich über die Übernahme informiert.