Die Kreuzegg Classic ist und bleibt das Laufsportereignis im Toggenburg – am Samstag waren Sarah Umbricht und Fabe Downs die Schnellsten

Über 700 Teilnehmende zählte die 43. Auflage der Kreuzegg Classic. Mit über 200 Teilnehmenden, die den Weg auf die Kreuzegg unter die Füsse nahmen, zählten die Organisatoren sogar den zweitbesten Wert. Der Rest entschied sich für eine Kategorie in und rund um Bütschwil.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Das Hauptfeld der Kreuzegg Classic ist gestartet. Fabe Downs (1001), der spätere Sieger, führt das Feld bereits an. Die Startnummer 1003 trägt der Bütschwiler Manuel Küng. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Das Hauptfeld der Kreuzegg Classic ist gestartet. Fabe Downs (1001), der spätere Sieger, führt das Feld bereits an. Die Startnummer 1003 trägt der Bütschwiler Manuel Küng. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Laufen ist und bleibt eines der Lebenselixiere vieler Menschen. Mit über 700 Teilnehmenden ist die Kreuzegg Classic weiterhin magischer Anziehungspunkt.

Sogar Rekordwerte verzeichnete das Teilnehmerfeld, das die 13,1 Kilometer zur Kreuzegg hinauf unter die Füsse nahm. Die mehr als 200 Startenden bedeuten nach 2018, als die Berglauf-Schweizer-Meisterschaft in die Kreuzegg Classic integriert war, den zweitbesten Wert. Die übrigen Teilnehmenden entschieden sich für eine Kategorie in und rund um Bütschwil.

Die Zeiten der Vorjahre nicht erreicht

Dies freute auch OK-Präsident Werner Scherrer, der von einem rundum gelungenen Anlass sprach. Bei den gelaufenen Zeiten kamen die Top-Läufer aber nicht an die Vohrjahreswerte heran. Lediglich Sieger Fabe Downs, St. Gallen (58;28,1), und der Zweitplatzierte Patrick Wieser, Aadorf (59:43,89) blieben unter einer Stunde. Knapp darüber erreichte Steffen Uebel (1:00:12,1) aus Deutschland das Ziel.

Mit dem Lütisburger Sven Lusti (1:04:12,3) auf Rang 7, sowie dem Bütschwiler Triathlet Manuel Küng (1:04:12,3), Platz 10, schafften zwei Läufer aus Region einen Top-Ten-Platz. Im Frauenfeld liess Sarah Umbricht aus Lohn in 1:11:33,5 die Konkurrenz hinter sich. Ihr am nächsten kam Jutta Bord aus Konstanz, die in 1:16:12,2 aber über vier Minuten auf die Siegerin einbüsste. In 1:17:11,4 lief die Winterthurerin Ragna Boegelholz als Dritte aufs Podest. Als Beste der Region war Sereina Lusti, Lütisburg, in 1:22:04,4 oben auf der Kreuzegg.

Vor und nach der Heirat die Schnellste

In den Jahren 2012 und 2013 hiess die Siegerin bei den Bikerinnen Bettina Uhlig. Nach ihrer Heirat triumphierte sie 2017 als Bettina Janas erneut. Im Vorjahr musste sie sich als Zweite von Iris Bechtiger geschlagen geben. Am Samstag war sie wieder an der Reihe. Für die 14,4 Kilometer benötigte sie 56:54,1. Claudia Kuratli aus Henau (1:09:52,0) und die Appenzellerin Sarina Dörig (1:12:53,0) blieben klar dahinter. Bei den Männern liess Sven Olivetti (44:17,0), Würenlos, die Sieger der beiden Vorjahre hinter sich. Konny Looser (44:38,1), Hinwil, verlor auf den Gewinner lediglich 21 Sekunden. In einer Zeit von 45:23,4 erreichte der 25-jährige Mühlrütner Daniel Widmer das Ziel als Dritter.

Die Kreuzegg Classic schreibt eigene Geschichten

Beim der Kreuzegg Classic sind alle willkommen, vom ambitionierten Spitzenläufer bis zu jenen, die es etwas gemütlicher angehen. Im Umfeld sind immer wieder Geschichten zu hören, die den Anlass sympathisch machen.

So wusste Daniel Schwager lange Zeit nichts von seinem Glück, dass er als Polterabendprüfung mit dem Bike auf die Kreuzegg fahren musste. Platz 63, vor allem aber die Zeit (1:01:02,8) lassen vermuten, dass er nicht zum ersten Mal auf einem Drahtesel sass.

Walter Baumann ist seit Jahrzehnten Platzspeaker

Zum Schmunzeln regte auch jene Anekdote eines OK-Mitglieds an, dass anhand der Ketchup-Flecken auf der Startnummer ziemlich klar sei, wer diese getragen habe. Das Ungeschick wiederhole sich Jahr für Jahr.

Kompetent wie immer die Aussagen von Platzspeaker Walter Baumann. Mittlerweile im Pensionsalter, hat er das im Minutentakt erstellte Drehbuch komplett im Griff. Er und die vielen Helfenden wurden mit idealem Laufwetter belohnt, was mit zum guten Gelingen der Kreuzegg Classic 2019 beigetragen hat.

Hier ist die komplette Rangliste zu finden.