Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Gründung des Natur-und Vogelschutzvereins Oberhelfenschwil vor 25 Jahren: «Es entsprach dem damaligen Zeitgeist»

Seit 25 Jahren setzt sich der Natur- und Vogelschutzverein Oberhelfenschwil für die Flora und Fauna ein.
Urs M. Hemm
Das neuste Projekt des Natur- und Vogelschutzverein Oberhelfenschwil ist der jährlich stattfindende Naturparcours. (Bild: PD)

Das neuste Projekt des Natur- und Vogelschutzverein Oberhelfenschwil ist der jährlich stattfindende Naturparcours. (Bild: PD)

Über schwindende Mitgliederzahlen, wie es leider viele andere Vereine erdulden müssten, könne sich der Natur- und Vogelschutzverein Oberhelfenschwil (NVO) nicht beklagen, sagt dessen Präsident Jerry Holenstein. «Mit rund 170 Mitgliedern sind wir einer der grössten derartigen Vereine im Kanton St.Gallen und die Tendenz ist steigend.» Einen bestimmten Grund dafür kenne er nicht. Das Betätigungsfeld des NVO sei jedoch vielseitig und es habe für jeden, dem die Natur am Herzen liege, etwas dabei. Jerry Holenstein selbst ist seit zehn Jahren Mitglied und genauso lange Präsident des Vereins. Doch bereits schon zuvor, damals noch als Gemeindepräsident von Oberhelfenschwil, war er dem Verein und dessen Arbeit zugetan und hat ihn von politischer Seite her unterstützt, soweit es ihm als Gemeindepräsident eben möglich war. In diesem Jahr feiert der NVO sein 25-jähriges Bestehen.

Aus der Frosch- und der Heckengruppe entstanden

Jerry Holenstein, Präsident des NVO. Bild: Urs M. hemm)

Jerry Holenstein, Präsident des NVO. Bild: Urs M. hemm)

Ende der 80er-, Anfang der 90er-Jahre erlebte Oberhelfenschwil mit dem Zuzug junger Familien einen kleinen Aufschwung. «Es entsprach dem damaligen Zeitgeist auf dem Land und nahe der Natur zu leben», sagt Jerry Holenstein. Diese hätten den Grund für ihren Zuzug, die Natur, logischerweise erhalten wollen. So seien sie bald auf die jährliche Froschwanderung zu einem alten Feuerwehrweiher aufmerksam geworden. «Die Strasse sah jeweils aus wie ein Schlachtfeld», erinnert sich Jerry Holenstein. So habe sich die sogenannte Froschgruppe gebildet, welche es sich zur Aufgabe gemacht hatte, die Frösche unbeschadet über die Strasse zu bringen.

Beinahe zeitgleich bildete sich eine Gruppe, die sich um den Erhalt und um die Neupflanzung von Hecken kümmerte. «Schliesslich haben sich diese beiden Gruppen im Jahr 1994 zusammengetan und mit dreissig Mitgliedern den Natur- und Vogelschutzverein Oberhelfenschwil gegründet.» Erster Präsident wurde der heutige Gemeindepräsident von Oberhelfenschwil, Toni Hässig.

Als erste grosse Aufgabe nahm der NVO eine Objektaufnahme vor, weil keine Schutzverordnung existierte. Dabei katalogisierten sie während dreier Jahre über 200 Einzelobjekte wie Hecken, Feuchtgebiete, Waldränder oder einzelne Pflanzen. «Am Ende waren es drei Bundesordner voller Beschreibungen und Karten, die der Verein der Gemeinde übergab und von dieser für die geleistete Arbeit entsprechend entschädigt wurde», sagt Jerry Holenstein. Dieses Geld bildete die finanzielle Basis des Vereins und dient bis heute für die Finanzierung einzelner Projekte.

Das Beobachten von Fauna und Flora gehört seit jeher zu den Hauptaktivitäten des NVO, sei es in heimischem Gebiet oder wie hier auf einer Exkursion im Jahr 2010 in den Pfynwald im Wallis. (Bild: PD)

Das Beobachten von Fauna und Flora gehört seit jeher zu den Hauptaktivitäten des NVO, sei es in heimischem Gebiet oder wie hier auf einer Exkursion im Jahr 2010 in den Pfynwald im Wallis. (Bild: PD)

So wurde anlässlich des Jubiläums ein Aufruf gestartet, konkrete Projekte aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz einzureichen. «Insgesamt sind neun Projekte eingegangen, welche der NVO unter anderem mit diesem Geld unterstützt.»

Kinder und Jugendliche miteinbeziehen

Über die Jahre haben sich zahlreiche Aktivitäten des NVO institutionalisiert. So finden jedes Jahr die Rosenweiherputze und die Vogelstimmenwanderung statt. Tradition haben auch öffentliche Vorträge und Ausbildungskurse zu den unterschiedlichsten Themen aus der Tier- und Pflanzenwelt. «Für mich unvergesslich ist Bruno Mansers Vortrag im ‹Sonnenhof›-Saal mit über 130 Besuchern im Jahr 1998. Dieser war für viele heutige Mitglieder für ihren Beitritt zum NVO entscheidend», sagt Jerry Holenstein. Zudem führt der Verein jedes Jahr ein- oder zweitägige Exkursionen durch.

Seit Anbeginn hat sich der NVO um den Einbezug vor allem von Kindern und Jugendlichen in die Arbeit des Vereins bemüht. «Ein verlässlicher Partner war in diesem Bereich immer die Jugendnaturschutzgruppe Juna Toggenburg, zu dessen Leiterteam seit sieben Jahren Stefan Ziegler vom NVO gehört.» Seither gehöre die Sektion Oberhelfenschwil zu den aktivsten überhaupt.

Hinweis

Informationen zu den Aktivitäten des Natur- und Vogelschutzvereins Oberhelfenschwil unter: www.nvoh.ch

Wichtige Daten für den NVO

  • 1994: Gründung des Natur- und Vogelschutzvereins Oberhelfenschwil im Restaurant Rössli mit 30 Teilnehmern.
  • 1994 bis 1997: Gründung des Natur- und Vogelschutzvereins Oberhelfenschwil im Restaurant Rössli mit 30 Teilnehmern.
  • 1998: Umweltaktivist Bruno Manser spricht vor über 130 Interessierten im ‹Sonnenhof›-Saal und gibt wertvolle Impulse.
  • 2004 und 2006: Der NVO organisiert die Zugvogeltage auf dem Freudenberg.
  • seit 2014: Der NVO ist die offizielle Fachstelle der Gemeinde Oberhelfenschwil im Bereich Neophyten und deren Bekämpfung.
  • 2017: Die erste Durchführung des Naturparcours in Oberhelfenschwil. Dieser findet jedes Jahr im Herbst statt und soll insbesondere Kinder und Jugendliche für das Thema Natur sensibilisieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.