Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Firma Bichler + Partner braucht mehr Platz

Der Wattwiler Elektrotechnik-Dienstleister Bichler + Partner blickt auf eine fast 120-jährige Geschichte zurück. Seit 90 Jahren ist die Firma im Dorfbild präsent. Das bleibt sie auch, obwohl die Firma einen Neubau realisiert.
Ruben Schönenberger
Bichler und ein Teil der Belegschaft feierten den Spatenstich des Neubaus an der Schützenmattstrasse in Wattwil. (Bild: PD)

Bichler und ein Teil der Belegschaft feierten den Spatenstich des Neubaus an der Schützenmattstrasse in Wattwil. (Bild: PD)

Mit einem Neubau will die Wattwiler Bichler + Partner ein aktuelles Problem lösen. «Wir sind grösser geworden, hier an der Bahnhofstrasse haben wir nicht genügend Platz», sagt Inhaber Oliver Lacher. Gerade die Automation – einer der vier Angebotsbereiche – brauche viel Platz. «Anfang Jahr haben wir uns deshalb entschieden, einen Neubau zu realisieren», sagt Lacher.

Die Baubewilligung für den Neubau an der Wattwiler Schützenmattstrasse erhielt die Firma in der vorletzten Woche, am vergangenen Freitag folgte der Spatenstich. Das alte Haus, das auf dem Grundstück steht, soll nach Möglichkeit saniert werden. Die Fläche dient dem Unternehmen aber auch als Baulandreserve.

Der Laden bleibt an der Bahnhofstrasse

Entstehen soll in einer rund einjährigen Bauzeit ein funktionaler Gewerbebau. «Wir wollen alles an einem Ort unter einen Hut bringen», erklärt Lacher die Idee hinter dem Neubau. Damit gemeint sind Werkstätten, Lager, Büroplätze, nicht aber der Laden. «Dieser bleibt an der Bahnhofstrasse», sagt Lacher.

Die dahinter liegenden Flächen will die Firma vermieten, vielleicht auch verkaufen. Die Filialen in Ebnat-Kappel und Nesslau bleiben bestehen. «Das ist uns sehr wichtig, wir wollen bei den Kunden vor Ort sein», erklärt Lacher. So könne man schnell reagieren.

Standort Wattwil war unbestritten

Dass der Neubau in Wattwil zu stehen kommt, war für Lacher keine Frage. «Beim Standortentscheid gab’s für mich nur Wattwil», hält er fest. Und auch wenn der Bau ohne architektonische Eigenheiten daherkommen soll, weist er gemäss Lacher doch einige Besonderheiten aus. «Wir wollen unseren Strom selber produzieren und autark sein.»

So könnte der Neubau von Bichler + Partner dereinst aussehen. (Visualisierung: PD)

So könnte der Neubau von Bichler + Partner dereinst aussehen. (Visualisierung: PD)

Zur Kühlung der Räume wird nicht auf eine herkömmliche Klimaanlage mit Luftzug gesetzt, sondern die ganze Bausubstanz gekühlt. «Das ist etwas teurer, aber für die Mitarbeiter ein Mehrwert.» Und im Bereich Gebäude-Automation will die Firma am eigenen Bau zeigen, was sie alles kann.

Schon in rund einem Jahr soll der Bau fertig sein. Im Dezember 2019 könnten die ersten Bereiche an die Schützenmattstrasse umziehen. Eröffnen will Lacher den Neubau offiziell aber erst 2020. Dann, wenn die Firma auch ihr 125-Jahr-Jubiläum feiert.

Den Anfang machte eine Turbinenstation

Die Bichler + Partner AG wurde 1895 gegründet. In jenem Jahr wurde Bernhard Bichler zum ersten Turbinen- und Wasserwart der Gemeinde Wattwil ernannt. Mit der Turbinenstation «im Ratzenloch» wurden die ersten elektrischen Lampen gespiesen. Bichler verschrieb sich der Branche gleich ganz und eröffnete noch im selben Jahr sein eigenes Geschäft. Seit 1928 ist die Firma im Wattwiler Dorfbild präsent.

Über die Jahre kamen Bereiche hinzu. Heute ist das Unternehmen hauptsächlich in der Elektrotechnik engagiert. Daneben gehören aber auch Telematik, Haushaltsgeräte und Automation zum Angebot der Firma. Bei den Haushaltsgeräten hat das Unternehmen das Einzugsgebiet mittlerweile auf die ganze Ostschweiz ausgedehnt. 60 Personen arbeiten aktuell für das Unternehmen.

Der jetzige Inhaber Oliver Lacher wird im April 2012 Geschäftsleiter. Gleichzeitig übernimmt die Firma auch die Filiale Ebnat-Kappel der Elektro Widmer AG inklusive deren Mitarbeiter. Ein Jahr darauf übernimmt Lacher die Aktienanteile der Bichler + Partner AG. Nach vier Generationen der Familie Bichler kommt die erste Generation Lacher ans Ruder.

2014 übernimmt die Firma die Lumu AG und kommt somit zur Nesslauer Filiale. 2016 übernimmt sie zudem den Bereich Telematik von der Bütschwiler Fowi Wirtschaftsberatungs GmbH. (pd/rus)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.