Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Finanzierung steht: Bergbahnen Wildhaus AG realisiert die neue 6er-Sesselbahn

Die Bergbahnen Wildhaus AG baut ihre neue 6er-Sesselbahn. Wie das Unternehmen mitteilt, konnte die Finanzierung im Umfang von 11,6 Millionen Franken gesichert werden. Der Baubeginn ist im April 2020 geplant.
Sabine Camedda
Die neue 6er-Sesselbahn steht in der Saison 2020/21 für die Gäste bereit. (Bild: PD)

Die neue 6er-Sesselbahn steht in der Saison 2020/21 für die Gäste bereit. (Bild: PD)

Freude herrscht bei der Bergbahnen Wildhaus AG. Wie sie in einer Medienmitteilung schreibt, kann sie im kommenden Jahr die neue 6er-Sesselbahn bauen. Die Finanzierung von 11,6 Millionen Franken ist gesichert. Die Baubewilligungen des Kantons liegen bereits vor, diejenige des Bundes dürfe erwartet werden, heisst es in der Medienmitteilung. Der Baubeginn ist also im April 2020 geplant. Damit steht den Gästen die neue 6er‐Sesselbahn Oberdorf‐Freienalp erstmals in der Wintersaison 2020/21 zur Verfügung.

Familienbahn «D‐Line» aus dem Hause Doppelmayr‐Garaventa

Diejenige in Wildhaus wird die erste 6er‐Sesselbahn des neusten Typs «D‐Line» des Seilbahnherstellers Garaventa AG in der Schweiz sein, die mit allen technisch möglichen Komponenten einer «Familienbahn» ausgerüstet ist. Punkto Sicherheit und Komfort zurzeit das Mass aller Dinge.

Die Realisation des Projektes umfasst im Weiteren den neuen Kinderskilift im Oberdorf, Pistenverbesserungen in den Bereichen Freienalpbord und Funi‐Rank sowie Optimierungen bei der technischen Beschneiung. Durch den Abbruch von nicht weniger als vier in die Jahre gekommenen Skilifte wird die Landschaft im wahrsten Sinne des Wortes entrümpelt und stellt in einem gewissen Sinne das ökologische Gleichgewicht innerhalb des Gesamtprojektes her.

Ausgewogene Finanzierung

«Wir sind erleichtert», lässt sich Verwaltungsratspräsident Dr. Jakob Rhyner in der Medienmitteilung zitieren. In den letzten Monaten sei intensiv und gut verhandelt worden. Es sei gelungen, die verschiedenen Geldgeber von der Notwendigkeit und Wichtigkeit dieser Millioneninvestition am Berg zu überzeugen.

«Wir sind froh und dankbar, dass wir trotz schwieriger Ausgangslage einen ausgewogenen Finanzierungsmix erzielen konnten.»

Ein grosses Dankeschön gelte den Aktionärinnen und Aktionären, die sich sehr geduldig zeigten und stets hinter dem Projekt standen.

Angebotsoptimierung und Abbau von Wartezeiten

Die neue 6er‐Sesselbahn erschliesst durch verschiedene Pistenverbesserungen die damit neu entstehende 1,4 Kilometer lange gleichnamige Piste für Anfänger und Wiedereinsteiger von der Freienalp bis ins Oberdorf.

Gleichzeitig dient die neue Anlage als Zubringer zur Gamsalpbahn. Damit gehören die Wartezeiten am Skilift Oberdorf definitiv der Vergangenheit an. Die zahlreichen Ersatz‐ und Neuinvestitionen im Rahmen von Wildhaus 2.0 werden wesentlich dazu beitragen, die Profilierung zu einem führenden Wintersportgebiet für Familien zu festigen und die Wettbewerbsfährigkeit zu erhöhen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.