Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die ersten Gäste in der «Dogo Residenz für Neue Kunst» stammen aus Basel

Ein Künstlerkollektiv aus Basel richtet derzeit die erste Ausstellung im «Rathaus für Kultur» in Lichtensteig ein. Dies sind die ersten Gäste der «Dogo Residenz für Neue Kunst», die sich im gleichen Gebäude befindet.
Anina Rütsche
Das Künstlerkollektiv aus Basel hat über eine Woche in Lichtensteig verbracht. (Bild: PD)

Das Künstlerkollektiv aus Basel hat über eine Woche in Lichtensteig verbracht. (Bild: PD)

Im «Rathaus für Kultur» befindet sich unter anderen die «Dogo Residenz für Neue Kunst». Diese Wohnung im Obergeschoss des historischen Gebäudes dient jungen Kunstschaffenden aus aller Welt als Wohnraum, während sich diese auf künstlerische Weise mit dem Gebäude und der Gegend auseinandersetzen. Wie die «Dogo»-Macher mitteilen, werden dadurch frische Ideen und ein Hauch Internationalität ins Städtli gebracht.

Aus dem alten Büro wird nun ein neues

Die ersten Gäste der «Dogo Residenz für Neue Kunst» sind zwölf Künstlerinnen und Künstler, die zu einem projektbasierten Kollektiv aus der Region Basel gehören. Zwischen 12. und 20. Februar waren sie in Lichtensteig zu Gast, um die Eröffnungsausstellung des «Rathauses für Kultur» zu gestalten. Diese wird von der Vernissage am 9. März bis Mitte April zugänglich sein. «Büro für absolut Relevantes» lautet ihr Titel. In die zuvor von der Gemeindeverwaltung genutzten Räume wird also bald ein neues Büro einziehen, wie das Basler Kollektiv verlauten lässt.

Marilola Wili, Vertreterin des Kollektivs, sagt: «Das Büro ist immer offen für neue Mitarbeitende und alles was darin stattfindet und bearbeitet wird, wird absolut relevant sein.» Interessierte aus der Gegend seien also dazu aufgerufen, sich am Vorhaben zu beteiligen und Ideen einzubringen. Zum Künstlerkollektiv gehören: Anna Bühler, Samuel Grand, Marilola Wili, Ephraim Béla Wagner, Gerome Johannes Gadient, Vera Obertüfer, Jodok Wehrli, Désirée Nüesch, Jonas Brugger, Ronja Kübler, Angela Staffelbach sowie Luca Zeller.

Die Saison 2019 ist längst ausgebucht

Nach dem Einsatz des Basler Kollektivs werden laufend weitere Kunstschaffende in die «Dogo Residenz für Neue Kunst» einziehen, wie Marcel Hörler und Hanes Sturzenegger hervorheben, die zum «Dogo»-Team gehören. Ihr Ziel besteht darin, die Residenz zu einem festen Bestandteil der künstlerischen Nachwuchsförderung zu machen.

Dabei sollen im internationalen Kontext verschiedene Sparten wie Bildende Kunst, Literatur, Musik, Grafik berücksichtigt werden. Bedingung ist, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Ort und den Einheimischen auseinandersetzen.

In dieser Wohnung werden die Kunstschaffenden künftig residieren. (Bild: Sascha Erni)

In dieser Wohnung werden die Kunstschaffenden künftig residieren. (Bild: Sascha Erni)

Für 2019 ist die Residenz bereits ausgebucht – bis Ende September kommen insgesamt 13 weitere Künstler nach Lichtensteig. Deren Werke werden im «Rathaus für Kultur» ausgestellt, aber auch dokumentiert und im Internet niederschwellig zugänglich gemacht.

Hinweis

Öffnungszeiten Ausstellung: Am Eröffnungstag, 9. März, von 16 Uhr bis Mitternacht. Danach (10. März bis 20. April) von Dienstag bis Freitag von 18 Uhr bis Mitternacht sowie am Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis Mitternacht.
www.dogoresidenz.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.