Die ersten Entscheide bei den regionalen Fussballern sind gefallen

Am Sonntag endet auch in den unteren Ligen die Saison 2018/19. Es bleiben noch neunzig Minuten, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. 

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Für die Bazenheider Spieler gab es in der Rückrunde wenig zu jubeln. Die Toggenburger beenden die Saison am Samstag mit dem Heimspiel gegen Wil 2. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Für die Bazenheider Spieler gab es in der Rückrunde wenig zu jubeln. Die Toggenburger beenden die Saison am Samstag mit dem Heimspiel gegen Wil 2. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Rund die Hälfte aller Entscheidungen ab der 2. Liga Interregional sind schon gefallen. Die Frage, wer in die 1. Liga aufsteigt, ist allerdings noch unbeantwortet. Die beste Ausgangslage hat Balzers. Ein Punkt gegen Widnau und die Liechtensteiner kehren nach einem einjährigen Unterbruch in die 1. Liga zurück. Mit zwei Zählern Rückstand und der schlechteren Fairnesswertung muss Kreuzlingen nach der 26.  Runde wohl die bittere Pille des Nichtaufstiegs schlucken.

In der 2. Liga braucht es einen Rechenschieber

Eine Liga tiefer braucht es in der Gruppe 1 den Rechenschieber. Weesen (46), Rorschach (44) und Altstätten (43) trennen nur drei Punkte. Weil der Erste und Dritte in der Schlussrunde aufeinandertreffen, könnte Rorschach (in Mels) zum grossen Profiteur werden. Am wenigsten Strafpunkte weist im Übrigen Weesen auf.

In der Gruppe 2 der 2. Liga ist alles klar. Calcio Kreuzlingen steigt in die 2. Liga Interregional auf, Bischofszell und Herisau in die 3. Liga ab.

Zwei der vier Aufsteiger in der 3. Liga stehen fest

In der 3. Liga sind mit Rheineck (Gruppe 2) und Romanshorn (Gruppe 3) erst zwei der vier Aufsteiger bekannt. Bad Ragaz (50) und Schluein Ilanz (49) kämpfen in der Gruppe 1 um den Platz an der Sonne. Noch offen ist die Entscheidung auch in der Gruppe 4. Schmerikon (51) liegt aktuell zwei Zähler vor Eschenbach (49).

Bitter könnte es für Langzeitleader Schmerikon werden. Verlieren sie in Henau und gewinnt Eschenbach in Aadorf, sind sie die Tabellenspitze los. Der direkte Aufstieg wäre weg. Es bliebe die Hoffnung, die Promotion als bester Gruppenzweiter zu schaffen. Sollte aber Schluein Ilanz gewinnen, wäre auch diese Option dahin.

Ebnat-Kappel ist bereits aufgestiegen

Die 4. Liga hat ihr Programm am letzten Wochenende beendet. In der Toggenburger Gruppe hat bekanntlich Ebnat-Kappel nach fünfjährigem Unterbruch die Rückkehr in die 3. Liga geschafft.

Wer bei den Frauen in die 1. Liga aufsteigen darf, entscheidet sich im Direktduell zwischen Eschenbach und Wil.