Die Auslosung ist erfolgt – Bütschwil (4.) fordert im Viertelfinale des Ostschweizer Cups mit Bischofszell einen weiteren Drittligisten heraus

Mit Netstal, Rebstein und Landquart kamen in dem für Bütschwil so erfolgreichen Herbst bereits drei Drittligisten auf der Breite unter die Räder. Nun bekommen die Toggenburger mit Bischofszell das vierte Team aus der 3. Liga vorgesetzt – gespielt wird im März 2021.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Die Bütschwiler (rote Trikots) führen in der 4. Liga (Gruppe 6) die Tabelle an und sorgen auch im Cup für Furore.

Die Bütschwiler (rote Trikots) führen in der 4. Liga (Gruppe 6) die Tabelle an und sorgen auch im Cup für Furore.

(Bild: Beat Lanzendorfer)

Von den knapp hundert Mannschaften, die sich seit August beim Ostschweizer Cup beteiligen, sind acht übrig geblieben. Darunter mit Bütschwil der einzige noch verbliebene Viertligist.

Auslosung ist am Mittwoch erfolgt

Nun hat der Verband am Mittwoch die Auslosung der Viertelfinals vorgenommen und dabei sieht es für Bütschwil durchaus günstig aus. Die Toggenburger empfangen am 28. März 2021 Bischofszell, das zurzeit in der 3. Liga (Gruppe 3) den vierten Platz einnimmt.

Weil noch mindestens drei Zweitligisten dabei sind, die Achtelfinalpaarung Ems (3.) – Winkeln (2.) steht noch aus, hätte es die Toggenburger schlimmer erwischen können. Nachdem im bisher so erfolgreichen Herbst mit Netstal, Rebstein und Landquart bereits drei Drittligisten eliminiert wurden, scheint auch Bischofszell keine unüberwindbare Hürde darzustellen.

Auslosung: Bütschwil (4.) – Bischofszell (3.), Ems (3.)/Winkeln (2.) – Glarus (3.), Mels (2.) – St.Margrethen (2.), Zuzwil (3.) – Wängi (2.).

Aktuelle Nachrichten