Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die ARA Bütschwil kann am Freitag besichtigt werden

Der Abwasserverband Bütschwil-Mosnang-Oberhelfenschwil feiert sein 50-Jahr-Jubiläum. Deshalb kann man am Freitagnachmittag, 30. August, die ARA Mühlewies in Bütschwil besichtigen.
Martin Knoepfel
Die ARA Mühlewies in Bütschwil liegt an der Thur. Am Freitagnachmittag kann man die Anlage besichtigen. (Bild: Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil)

Die ARA Mühlewies in Bütschwil liegt an der Thur. Am Freitagnachmittag kann man die Anlage besichtigen. (Bild: Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil)

Der Abwasserverband Bütschwil-Mosnang-Oberhelfenschwil wird dieses Jahr 50 Jahre alt. Aus Anlass des Jubiläums findet ein Tag der offenen Tür in der ARA Mühlewies in Bütschwil statt.

Mitglieder des 1969 gegründeten Abwasserverbands sind die Gemeinden Bütschwil, Mosnang und Oberhelfenschwil. In der ARA Mühlewies wird der grösste Teil des Abwassers aus den drei Verbandsgemeinden gereinigt, bevor es in die Thur gelangt. Aus Oberhelfenschwil fliesst ein Teil des Abwassers in die ARA in Rennen (Neckertal).

Die ARA Mühlewies wurde 1972 in Betrieb genommen. Zuletzt wurde sie in den Jahren 1994 bis 2000 erweitert. Das kann man Angaben des kantonalen Amts für Wasser und Energie (AWE) entnehmen. Die ARA Bütschwil ist laut Betriebsleiter Roman Brändle für 9500 bis 10'000 Einwohnergleichwerte ausgelegt. 2018 wohnten im Einzugsgebiet der Anlage nach Angaben des Kantons 6467 Personen. D

ie Anlage laufe weitgehend autonom und störungsfrei. Technische Besonderheiten gebe es nicht, die ARA Mühlewies sei eine Kläranlage wie aus dem Lehrbuch, sagt Roman Brändle. Er ist mit einem 75-Prozent-Pensum der einzige Mitarbeiter der ARA Mühlewies.

Letztes Jahr 746'637 Kubikmeter behandelt

An trockenen Tagen flössen etwa 2000 Kubikmeter Abwasser durch die ARA Mühlewies. An Spitzentagen könnten es aber auch 8000 Kubikmeter sein, sagt Roman Brändle. Im Durchschnitt seien es etwa 3500 Kubikmeter. Der Anstieg bei Regen sei darauf zurückzuführen, dass es in den Verbandsgemeinden noch viele Mischkanalisationen gebe, sagt Roman Brändle. 2018 reinigte die ARA Mühlewies laut Angaben des AWE 746'637 Kubikmeter Abwasser.

Im Lerchenfeld wird mit der Ansiedlung neuer Betriebe möglicherweise in Zukunft mehr Abwasser anfallen. Das Abwasser aus diesem Gebiet werde bereits heute nach Bazenheid zur Reinigung geleitet. So werde es voraussichtlich auch künftig sein, antwortete Gemeindepräsident Karl Brändle.

Nicht betroffen sei die ARA von den neuen Bundesvorschriften, welche durch Filteranlagen den Eintrag von Mikroverunreinigungen in die Gewässer verhindern sollen. Diese Vorschriften würden für die 100 grössten ARA in der Schweiz gelten. Stattdessen muss der Verband eine Art Ersatzabgabe von neun Franken pro Einwohner und pro Jahr bezahlen.

Ganterschwil hat eine eigene Kläranlage, die nicht dem Abwasserverband Bütschwil-Mosnang-Oberhelfenschwil gehört.

Am Tag der offenen Tür betreibt der Fischereiverein Thur einen Informationsstand auf dem Areal der ARA Bütschwil. Ebenfalls am 30. August findet die Nacht der offenen Feuerwehrtore statt. Sie beginnt um 15 Uhr. Man kann das Feuerwehrdepot Hofackerstrasse besichtigen. Dort wird auch eine Festwirtschaft eingerichtet.

Hinweis

Tag der offenen Tür ARA Mühlewies (Bütschwil) von 15 bis 19 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.