Der «Sternen» in Nesslau feiert seiner 50-Jahr-Jubiläum: Wirt Roland Hofstetter hat schon viele Stangen gezapft, nicht nur in diesem Lokal

Vom «Sternen» zum «Bären» zum «Sternen»: Seit 2018 wirtet Roland Hofstetter in Nesslau. Am ersten Freitag im Oktober lädt er zum Jubiläum, genau 50 Jahre nach der Eröffnung.

Fränzi Göggel
Drucken
Teilen
Roland Hofstetter vor dem «Sternen» in Nesslau. Am 2. Oktober wird das Hotel 50 Jahre alt.

Roland Hofstetter vor dem «Sternen» in Nesslau. Am 2. Oktober wird das Hotel 50 Jahre alt.

Bild: Fränzi Göggel

Vor 50 Jahren wurde das einst bedeutende Hotel Sternen in Nesslau abgebrochen. Das neue Hotel werde für den Fremdenverkehr sehr wertvoll sein und mit seiner modernen Einrichtung den gehobenen Ansprüchen genügen, hiess es damals. 50 Jahre später ist das «neue» Hotel Sternen immer noch ein fester Bestandteil des Nesslauer Dorfbilds.

Die Brauerei Schützengarten projektierte auf das Jahr 1970 hin in Nesslau ein neues Hotel. Dieses sollte den alten «Sternen» bei der Kirche ersetzen. Im Frühjahr 1969 begannen die Abrissarbeiten, eineinhalb Jahre später, am 2. Oktober 1970, wurde der neue «Sternen» offiziell eröffnet. Seither wurden unzählige Schützengartenbiere im «Sternen» gezapft und viel Prominenz aus Politik und Sport ging im Gasthaus ein und aus.

Das alte Gasthaus Sternen in Nesslau stand näher bei der Kirche als das heutige. Das Gebäude wurde 1969 abgerissen.

Das alte Gasthaus Sternen in Nesslau stand näher bei der Kirche als das heutige. Das Gebäude wurde 1969 abgerissen.

Bild: PD

Voller Lob über die Zusammenarbeit mit der Besitzerin

Vor der Übernahme des «neuen» Hotels und Restaurants Sternen in Nesslau wirtete der jetzige Gastgeber und Pächter Roland Hofstetter während zwölf Jahren im Hotel Sternen in Unterwasser.

In beiden «Sternen» zapfte er das Bier der Brauerei Schützengarten, so entstand der Kontakt. Doch bevor er am 1. Juli 2018 den «Sternen» in Nesslau übernahm, wirtete er als Pächter im Hotel und Restaurant Bären in Hasliberg Hohfluh, im Berner Oberland.

Eines Tages kontaktierte ein Mitarbeiter der Brauerei Schützengarten Roland Hofstetter per Telefon. «Komm zurück ins Toggenburg, du könntest den ‹Sternen› pachten», sagte dieser. Hofstetter, Metzger, Koch und Hotelfachmann, unterschrieb innerhalb weniger Wochen für zehn Jahre. Er ist voll des Lobes über die Zusammenarbeit:

«Ich konnte einen guten Betrieb übernehmen. Mit der Brauerei Schützengarten als Partner ist es super. Sie kamen mir sogar während des Lockdowns entgegen.»

«Sternen» hat grosse Bedeutung für Nesslau

Der 58-jährige Roland Hofstetter übernahm mit dem «Sternen» auch die 18 Mitarbeitenden, davon je zwei Lehrlinge im Service und in der Küche. Er liess die Zimmer renovieren und die Aussenbeleuchtung sowie die Storen erneuern. «Wir haben 365 Tage im Jahr offen.

Der ‹Sternen› hat eine Bedeutung für Nesslau, und einen grossen Stellenwert für die Vereine und die Einheimischen», sagt er. Jeden dritten Sonntag ist eine Stubete. Momentan will er den Betrieb so weiterführen, wie er ist. Auf längere Zeit hinaus habe er aber bereits einige Ideen im Köcher, sagt er.

Am Freitag, 2. Oktober, wird das 50-Jahr-Jubiläum des «Sternen» gefeiert. Roland Hofstetter, Gastgeber und Pächter, lädt um 17 Uhr zum Apéro ein. Um 18 Uhr folgt eine Ansprache von Roland Hofstetter, anschliessend spricht Kilian Looser, Gemeindepräsident Nesslau. Umrahmt wird die Feier vom Singchörli Laad, Nesslau, und der Kapelle Lutere-Buebe, Ennetbühl.