Der Schwingkeller in Ebnat-Kappel ist fertig – die Mitglieder des Schwingclubs Wattwil und Umgebung kehren in die Heimat zurück

Mit einem Apéro und einem Schnuppertraining für Knaben und Mädchen sind die neuen Räumlichkeiten am Samstag in der Schulanlage Wier in Ebnat-Kappel eingeweiht worden.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Der Vorstand und der Nachwuchs des Schwingclubs Wattwil und Umgebung freuen sich über den Bezug der neuen Trainingsanlage.

Der Vorstand und der Nachwuchs des Schwingclubs Wattwil und Umgebung freuen sich über den Bezug der neuen Trainingsanlage.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Schwinger gehören zu den Leidtragenden in diesem Jahr. Bis auf wenige Ausnahmen war es ihnen nicht möglich, ihrem liebsten Hobby nachzugehen.

Es gibt aber auch Lichtblicke. Zu einem jener schönen Momente gehört die offizielle Einweihung des Schwingkellers in der neu erstellten Schulanlage Wier in Ebnat-Kappel.

Diese fand am Samstag gleichzeitig mit dem eidgenössischen Schnuppertag statt, an dem sich Knaben und Mädchen im Schwingsport versuchen konnten.

Von Lichtensteig zurück nach Ebnat-Kappel

Nach exakt zwei Jahren, in denen die Aktiven und der Nachwuchs des Schwingclubs Wattwil und Umgebung in die Freudegg nach Lichtensteig ausweichen mussten, kehren sie nun in ihre alte Heimat zurück.

Urs Abderhalden, seit Oktober 2019 Präsident des Schwingclubs Wattwil und Umgebung, freute sich über das grosse Interesse seitens der Ehrenmitglieder, Aktivschwinger, Jungschwinger und deren Eltern.

Vor Ort waren auch einige Behördenmitglieder, die mit ihrer Anwesenheit die Bedeutung des Schwingsports unterstrichen.

Das Sägemehl ist schon drei Wochen dort

Jungschwingerleiter Urban Götte packte die Gelegenheit beim Schopf und absolvierte mit seinen Buben gleich ein Training. Er, der normalerweise das Training in Stein leitet, sprang für Peter Roth in die Bresche, der wegen der Alpabfahrt passen musste.

Jungschwingerleiter Urban Götte packte die Gelegenheit beim Schopf und leitete gleich ein Training.

Jungschwingerleiter Urban Götte packte die Gelegenheit beim Schopf und leitete gleich ein Training.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Mitglieder des Schwingclubs haben für die neue Trainingsanlage einiges an Eigenleistung erbracht und als Abschluss am 14. August das Sägemehl im Schwingkeller verteilt.

Buebeschwinget am kommenden Samstag

Der Apéro vom Samstag war das erste Ereignis seit Langem, an dem es der Schwingerfamilie möglich war, sich zum Austausch zu treffen. Die nächste Gelegenheit bietet sich schon am nächsten Samstag. Die Mitglieder des Schwingclubs Wattwil und Umgebung haben sich entschlossen, kurzfristig in Ebnat-Kappel ein Buebeschwinget auf die Beine zu stellen.

Erwartet werden rund 120 Nachwuchsschwinger aus den Kantonen St.Gallen und beider Appenzell. Der Schwingclub hat ein Sicherheitskonzept erstellt, in dem drei Sektoren vorgesehen sind. Dadurch ist es möglich, dass sich maximal 1000 Personen auf dem Gelände des Schulhauses Wier aufhalten können.

Urs Abderhalden, Präsident Schwingclub Wattwil und Umgebung.

Urs Abderhalden, Präsident Schwingclub Wattwil und Umgebung.

Bild: Beat Lanzendorfer

«Der Nachwuchs macht den Anfang, nun hoffen wir, dass die schwierige Coronazeit bald ein Ende hat und wir auch mit den Aktiven an Schwingfesten mitfiebern dürfen», sagte ein zufriedener Urs Abderhalden.

Mehr Informationen zum Schwingclub Wattwil und Umgebung gibt es hier.