Der Schweizer-Meister-Titel der Radballer in der Nationalliga A geht dank Schönenberger/Zaugg nach Mosnang – auch in der Nationalliga B sind die Teams stark unterwegs

Nach dem Cupsieg im Februar doppelten Lukas Schönenberger und Andreas Zaugg am letzten Wochenende in Liestal nach und holten den Radballtitel der Nationalliga A ins Toggenburg.

Drucken
Teilen
Lukas Schönenberger (links) und Andreas Zaugg bilden seit diesem Jahr ein Duo, das vom Start weg harmonierte und bereits zwei Titel holte.

Lukas Schönenberger (links) und Andreas Zaugg bilden seit diesem Jahr ein Duo, das vom Start weg harmonierte und bereits zwei Titel holte.

Bild: PD

(pd) Seit diesem Jahr bildet Routinier Lukas Schönenberger zusammen mit seinem neuen Feldspieler und ehemaligen Konkurrenten Andreas Zaugg aus Oftringen die erste Mannschaft des RMV Mosnang.

Ende Februar konnte das neu formierte Duo den Schweizer-Cup-Titel feiern. Nun folgte am vergangenen Wochenende in Liestal auf souveräne Weise der Schweizer-Meister-Titel in der NLA.

Pfungen ging als Leader ins zweite Finalturnier

Als Leader stieg Pfungen mit drei, vor Mosnang mit zwei und Altdorf 2 mit einem Bonuspunkt aus den Qualifikationsrunden in das spannende zweite Finalturnier.

Zaugg/Schönenberger mussten bis zum zweiten Finalturnier in 38 Spielen (Cup und Meisterschaft) erst einmal als Verlierer vom Platz und dies ausgerechnet im ersten Finalturnier gegen Pfungen.

Das zweite Finalturnier blieb dann offen und spannend bis zur letzten Minute. Mosnang starte mit knappen Siegen, 3:2 gegen Winterthur und 2:1 gegen Altdorf 2, ins Turnier. Klarer dann der 5:2-Sieg gegen Altdorf 1. Zum grossen Knaller avancierte die letzte Partie zwischen Mosnang und Pfungen. Die Toggenburger agierten agiler, technisch versierter und vor allem mit einem unbändigen Willen, der zum Erfolg führte.

Dank des klaren und verdienten 6:4-Sieges zogen die Mosliger an Pfungen vorbei auf das Gold- und Titelpodest. Den dritten Rang sicherte sich zum dritten Mal in Folge Altdorf 1 mit Simon Marty und Claudio Zotter. Altdorf 2 (Beda Planzer/Fabian Hauri) und Winterthur (Tim Russenberger/Roman Baumann) belegten die Plätze vier und fünf.

Lukas Schönenberger wagte ein Abenteuer

Der Mosnanger Lukas Schönenberger wagte für die Saison 2020 nochmals ein Abenteuer. Mit dem Aargauer Andreas Zaugg bildet er dieses Jahr das NLA-Duo des RMV Mosnang. Betreut werden sie von Rafael Wohlgensinger. Mit dem Titelgewinn beendeten Lukas Schönenberger und Andreas Zaugg eine längere Durststrecke.

War es doch schon 2006 und 2007 Lukas Schönenberger, dazumal mit Daniel Schneider, der für den RMV Mosnang zweimal den Titel gewinnen konnte. Auch sein neuer Partner Andreas Zaugg holte 2013 zusammen mit seinem damaligen Partner Rafael Stadelmann für den VC Oftringen den Titel.

Andreas Zaugg und Lukas Schönenberger gewannen nach dem Schweizer Cup nun auch den Schweizer-Meister-Titel und krönten trotz der widrigen Coronaumstände eine grossartige Saison. Sie konnten in dieser Saison (Cup und Meisterschaft) 41 der 42 Partien für sich entscheiden.

Eine längere Durststrecke hinter sich gelassen
Seit knapp 30 Jahren spielt Lukas Schönenberger für den RMV Mosnang. Seit Jahren ist er das Aushängeschild des Toggenburger Traditionsvereins. Andreas Zaugg seinerseits spielte seit seiner Kindheit für den VC Oftringen.

«Als letztes Jahr die Anfrage aus der Ostschweiz kam, habe ich spontan zugesagt», sagt Zaugg. Und weiter: «Nun trainieren wir abwechselnd in Mosnang und Oftringen und nehmen einen enormen Aufwand auf uns.»

Für die beiden ist nach dem Cupsieg der Titel das Tüpfchen auf dem «i» und ein grandioser Lohn für das Engagement. Da für heuer die WM in Stuttgart bereits abgesagt und auf 2021 verschoben wurde, müssen sich die Mosliger gedulden. Es braucht im nächsten Jahr allerdings nochmals den Titel, den nur der Meister darf die Schweizer Farben an den WM-Titelkämpfen vertreten.

Im Doppelpack an der Tabellenspitze der Nationalliga B

Nach der letzten Qualifikationsrunde in Altdorf stehen gleich zwei Mosnanger Teams punktgleich an der NLB-Tabellenspitze. Rafael Artho und Björn Vogel sowie Roger Artho und Manuel Mutti haben sich somit für den NLB-Final 2020 qualifiziert.

Mosnang 2 (Roger Artho/Manuel Mutti) gewann in der Innerschweiz alle vier Partien gegen Altdorf 1 und 2, Bremgarten und Pfungen. Mosnang 3 (Rafael Artho/Björn Vogel) musste zwar die Punkte gegen Altdorf 2 abgeben, gewann aber gegen Bremgarten und Altdorf 1 klar.

Obwohl ihre Vereinskollegen nach den 28 Vorrundenpartien punktemässig aufschliessen konnten, gelang es ihnen dank des besseren Torverhältnisses die Tabellenspitze knapp zu behaupten.

In der Tabelle liegen die beiden Mosnanger Teams mit elf und mehr Punkten Vorsprung an der Spitze. Zusammen mit den Verfolgern  Möhlin 1, Altdorf 2 und Frauenfeld bestreiten sie am Sonntag, 8. November, in Oftringen den NLB-Final. Hier geht es um den Titel, die Medaillen und den Aufstieg in die Nationalliga A. (pd)