Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Höhenflug von Volley Toggenburg ist beendet

Die Volleyballerinnen aus der Nationalliga B müssen sich im dritten Saisonspiel trotz einer 2:0-Satzführung gegen den VBC Züri Unterland mit 2:3 geschlagen geben.
Beim Auftritt von Volley Toggenburg am Sonntagnachmittag hat es an der Abstimmung gefehlt. (Bild: Reinhard Kolb)

Beim Auftritt von Volley Toggenburg am Sonntagnachmittag hat es an der Abstimmung gefehlt. (Bild: Reinhard Kolb)

Die Toggenburgerinnen können im dritten Spiel der Saison nicht an die bisherigen Leistungen anknüpfen und verlieren gegen den VBC Züri Unterland mit 2:3-Sätzen.

Nach einem guten Start schlichen sich zu viele Eigenfehler ein. Auch die Präzision genügte nicht mehr, um den Gegner unter Druck zu setzen. Die Gäste gewinnen deshalb den Spitzenkampf zwar knapp aber verdient.

Die Zürcherinnen zeigen sich sehr kämpferisch

Mit Ambitionen ist der VBC Züri Unterland, genannt ZUZU, ins Toggenburg gereist. Das Team von Vasi Koutsogiannakis ist wie Volley Toggenburg gut in die Saison gestartet und zeigte schon letzte Woche gegen den VBC Aadorf, dass es ein Spiel noch kehren kann.

Die Zürcherinnen gingen in jeder Situation viel Risiko ein und kamen so zu ihren Punkten. Mit einer guten Kollektivleistung hielt Volley Toggenburg erfolgreich dagegen und konnte den ersten Satz mit 25:23 gewinnen.

Der zweite Satz war erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Keine der Mannschaften konnte sich im Verlauf klar absetzen. Mit etwas Glück entschied Volley Toggenburg den Satz im letzten Moment doch noch für sich und ging mit 2:0 in Führung.

Fünf Satzbälle im dritten Satz abgewehrt

Nachdem der dritte Satz aus Wattwiler Sicht gut begonnen hatte, zeigte die Heimmannschaft in der Annahme zu viele Schwächen. Dies machte es schwierig, Druck am Angriff auszuüben.

Nachdem Volley Toggenburg vorerst fünf Satzbälle abwehren konnte, ging dieser Durchgang schliesslich mit 27:29 doch noch knapp an die Gäste. Im vierten Satz wurde das Heimteam zunehmend nervös und spielte inkonstant. Insbesondere die vielen Eigenfehler am Service machten es schwierig, richtig ins Spiel zu kommen.

Die Gäste boten ihrerseits eine gute Verteidigungsleistung, hielten plötzlich die unmöglichsten Bälle in der Luft und nutzten die Passivität der Heimmannschaft gezielt aus. Der Satz ging klar an die Gäste.

Die Stabilität hat beim Heimteam gefehlt

Im entscheidenden fünften Satz fand Volley Toggenburg zwar wieder etwas besser ins Spiel, jedoch fehlte auch hier in den entscheidenden Phasen die Stabilität.

So kam es, dass ZUZU den Satz nach einem letzten Punktekampf mit 15:13 und somit auch das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Nach dem Traumstart in die Saison zeigte sich am Sonntagnachmittag, dass das Fanionteam von Volley Toggenburg für die kommenden Spiele nochmals über die Bücher muss.

Insbesondere die Abstimmung mit der erst in der vergangenen Woche angereisten venezolanischen Passeuse Joselyn Subero braucht noch etwas Zeit. Jetzt stehen zwei schwierige Auswärtsspiele an. (pd)

Volleyball Frauen – Nationalliga B

Volley Toggenburg – VBC Züri Unterland 2:3 (25:23, 27:25, 27:29, 16:25, 13:15)

Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Gähwiler, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Joselyn Subero, Romy Bongard. Coach: Marcel Erni. Spieldauer: 118 Minuten.

Hier gehts zu den Resultaten und zur Rangliste der Nationalliga B

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.