Der Frauenfelder zieht auch viele Toggenburger an

Rund 60 Laufbegeisterte aus dem Tal der sieben Churfirsten waren beim grössten Laufsportanlass der Region dabei. Sie liessen sich auch von den widrigen Bedingungen nicht abschrecken.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
16 Bilder
Regula Bamert aus Bazenheid. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Patrick Wieser, Winterthur, der spätere Sieger des Waffenlaufes, allein auf weiter Flur in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Beni Aggeler mit Freundin Jeanine. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Urs Schönenberger, St.Gallen (links) und Richard Rüdlinger, Kirchberg. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Fredy Pfister, Wilen bei Wil, unterwegs mit Astrid Müller, Russikon. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Arnold Gehrig (vorne), Libingen, absolvierte seinen 26. Frauenfelder. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Mägi Brändle, Mosnang. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Rita Hedley, Mosnang, ist das Lachen bei Halbzeit in der Wiler Altstadt nicht vergangen. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Angela Holenstein: Zeit für einen Spass muss sein.(Bild: Beat Lanzendorfer)
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)
Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Start des Halbmarathons in Wil. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Laufsport Hartgesottene lassen sich auch von den widrigen äusseren Bedingungen nicht vom Weg abbringen. Dies trifft besonders auf die 2200 Läuferinnen und Läufer zu, die am Sonntag beim Frauenfelder die Ziellinie überschritten.

Mehrere Top-Ten-Plätze

Aus dem Toggenburg waren es über 60, welche die 42 respektive 21 Kilometer absolvierten. Darunter solche, die zum ersten Mal dabei waren, dann aber andere wie der Libinger Arnold Gehrig, der seinen 26. Frauenfelder zurücklegte. Für die meisten stand die Teilnahme im Vordergrund.

23 Frauen waren beim Waffenlauf am Start

Dann gab es einige, die einen Spitzenplatz im Visier hatten und diesen erreichten. So kam der Lütisburger Sven Lusti bei den Waffenläufern als Vierter ins Ziel. Beim Halbmarathon erreichte Valerie Widmer aus Kirchberg Platz 10. Den gleichen Rang schaffte Stefan Widmer aus Mosnang - ebenfalls über die 21 Kilometer. Ein Sonderlob gebührt der Mosnangerin «Mägi» Brändle, die als eine von 23 Frauen die Strecke im Tenü «grün» hinter sich brachte. Für die 42 Kilometer blieb die 53-Jährige knapp unter der Marke von viereinhalb Stunden.