Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der FC Wattwil Bunt muss sich Calcio Kreuzlingen beugen

Trotz harter Gegenwehr verliert der Zweitligist mit 1:3 gegen den souveränen Spitzenreiter. Ciro Marino hatte den Aussenseiter aus dem Toggenburg sogar in Führung geschossen.
Raphael Dort
Goalgetter Ciro Marino erzielte für Wattwil Bunt nach neun Minuten das 1:0. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Goalgetter Ciro Marino erzielte für Wattwil Bunt nach neun Minuten das 1:0. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Fünf Monate lagen zwischen dem letzten Ernstkampf und dem Auftakt zur Rückrunde. Es war eine intensive Zeit, die das Team von Jan Rüeger und Patric Porchet nutzte, um für den Kampf um den Klassenerhalt gewappnet zu sein. Die erste Saison in der 2.Liga erwies sich bisher als schwierig. Der Tiefpunkt der Hinrunde war unumstritten die 0:10-Niederlage gegen Calcio Kreuzlingen. Ausgerechnet gegen die Thurgauer startete die Rückrunde.

Frühe Führung durch die Einheimischen

Von der ersten Minute an zeigte sich die Strategie der beiden Teams deutlich. Calcio Kreuzlingen wollte mit viel offensivem Druck den Gegner überrollen. Wattwil Bunt rechnete mit dieser Taktik, stand daher sehr tief und kompakt und beschränkte sich auf ein schnelles Umschalten. Dies gelang vorerst fast in Perfektion.

Silvan Bechtiger spielte sich auf dem Flügel durch und bediente in der Mitte Ciro Marino, der das frühe 1:0 erzielte. Der Torschütze krönte damit seinen Geburtstag. Das frühe Tor spielte den Wattwilern und ihrer Taktik in die Karten. Die Gäste fanden kaum einen Weg vors gegnerische Tor. Knapp eine halbe Stunde war gespielt, als sich Antonio Mihaylov ein Herz fasste und aus der Distanz abschloss. Der Schuss war unhaltbar und passte genau. Damit war das Spiel wieder ausgeglichen.

Torhüterfehler ermöglicht Kreuzlingen die Führung

Es war ärgerlich für das Heimteam, dass nicht einmal das Unentschieden in die Pause gebracht werden konnte. Bei einem langen Ball irritierte der Wattwiler Torhüter seine Vorderleute, indem er aus seinem Tor heraus lief. Es war mit Jusuf Shala ein Kreuzlinger, der zuerst an den Ball kam und keine Mühe bekundete, sein Team in der 37. Minute in Führung zu schiessen.

Direkt nach dem Seitenwechsel bot sich beiden Teams die Chance auf den nächsten Treffer. Erst rettete Wattwil Bunt auf der Linie, kurz darauf warf sich ein Kreuzlinger in extremis in einen gefährlichen Abschluss des Heimteams. Die Toggenburger machten ihren grossgewachsenen und robusten Gegenspielern das Leben durch ihr wirbliges und wendiges Auftreten schwer. Weitere gute Ausgleichschancen blieben jedoch aus.

Shala setzt Schlusspunkt unter das Spiel

Den Schlusspunkt in der Partie setzte Shala, der in der Nachspielzeit einen Freistoss ins hohe Toreck zum 1:3 hämmerte. Für den Torschützenleader der 2. Liga war es bereits der 13. Treffer. Wattwil Bunt gelang eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Hinrunde, was jedoch unbelohnt blieb.

Das Spieltelegramm ist hier zu finden:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.