Der FC Wattwil Bunt kommt nach der zweiten Niederlage bereits unter Zugzwang

Der Toggenburger Zweitligist muss sich in Schmerikon mit 0:3 geschlagen geben und wartet nach dem zweiten Spieltag weiter auf ein Erfolgserlebnis.

Nicolas Dort
Drucken
Teilen
Nun ist von den Wattwiler Spielern eine Reaktion gefordert.

Nun ist von den Wattwiler Spielern eine Reaktion gefordert.

Bild: Beat Lanzendorfer

Während Schmerikon zum Saisonauftakt souverän gewonnen hatte, galt es für Wattwil Bunt, die Startpleite wieder gutzumachen. Entsprechend engagiert starteten die Gäste. Mit schnellem Umschaltspiel versuchten sie, gefährlich zu werden und stellten den Gegner in der Startphase damit vor Probleme.

Der Siegeszug von Schmerikon hält an

Schmerikon kam aber immer besser ins Spiel. Zweimal musste Pietro Scardanzan für Wattwil auf der Linie klären. In der 23. Minute kamen die Gastgeber einem Torerfolg erneut nahe, als ein Freistoss die Latte erzittern liess. Die Wattwiler beruhigten darauf das Spiel und brachten das 0:0 in die Pause.

Das Heimteam trat in den zweiten 45 Minuten entschlossener auf. Nach einer weit getretenen Ecke kam Onur Pehlivan am zweiten Pfosten frei zum Abschluss und brachte Schmerikon mit 1:0 in Führung. Die Wattwiler wirkten in der Folge fehleranfällig, so auch in der 74. Minute. Durch einen unglücklichen Ballverlust des Wattwiler Keepers kam Yves Helbling vor dem leeren Tor zum Abschluss. Verteidiger Scardanzan rettete erst in extremis. Als Helbling zum Nachschuss ansetzte, war auch er chancenlos.

Gelb-Rot für Bollhalder

Wenig später folgte die Entscheidung. Rafael Bollhalder sah nach einem Foul die gelb-rote Karte. Den fälligen Strafstoss verwandelte Helbling souverän zum 3:0. Schmerikon ist damit makellos in die Meisterschaft gestartet, Wattwil Bunt hingegen wartet noch auf den ersten Punkt.

Hier finden Sie das Matchtelegramm.