Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der FC Wattwil Bunt kehrt endlich auf die Siegerstrasse zurück

Dank einer konzentrierten Leistung in der Defensive gewinnt der Toggenburger Zweitligist auswärts gegen das mitgefährdete Bronschhofen knapp mit 1:0.
Raphael Dort
Kurzes Aufatmen bei Wattwil Bunt (rechts Yannic Porchet). Die Mannschaft hat sich dank des Sieges in Bronschhofen über den Abstiegsstrich gearbeitet. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Kurzes Aufatmen bei Wattwil Bunt (rechts Yannic Porchet). Die Mannschaft hat sich dank des Sieges in Bronschhofen über den Abstiegsstrich gearbeitet. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Nach zuletzt enttäuschenden Resultaten stand für den FC Wattwil Bunt eine wichtige Auswärtspartie an. Gegen den Tabellennachbarn Bronschhofen galt es, nach zwei Niederlagen endlich wieder zu punkten. Die Aufgabe wurde erschwert durch die angespannte Personalsituation.

Aufgrund von Verletzungen und Sperren fehlten gleich mehrere Stammspieler. Trotz aller widriger Voraussetzungen startete das Team aus Wattwil stark in die Partie. Nach zehn Minuten und einem Doppelpass zwischen Sasha Fernandez und Jeton Seferi, kam Ersterer aus kurzer Distanz zum Abschluss und sorgte für die frühe Führung.

Das Heimteam zeigte sich in der Folge zu unpräzis im Abschluss, so dass es mit dem knappen Resultat in die Pause ging.

Der Trainer gibt sein Comeback als Spieler

An diesem Abend hatte das Trainergespann Rüeger/Porchet sein Team etwas anders eingestellt. Es trat defensiver auf und versuchte hauptsächlich den Weg in den eigenen Strafraum zuzustellen. Bronschhofen erhielt dadurch mehr Ballbesitz, kam aber nicht in gefährliche Abschlusspositionen. Die gegnerischen Spieler bissen sich regelrecht die Zähne an der Wattwiler Defensive aus. So kämpften sich die Toggenburger zum knappen Auswärtssieg.

In der Nachspielzeit kam es zu einem speziellen Comeback. Um auch noch den vierten und letzten Spielerwechsel vorzunehmen, wechselte sich Trainer Jan Rüeger für knapp drei Minuten selber ein. Es ist aufgegangen. Dank den drei Punkten überholt Wattwil Bunt Bronschhofen in der Tabelle und lässt gleich auch noch Wängi hinter sich. Damit werden sie als Tabellenneunter am kommenden Samstag ins Heimspiel gegen Rapperswil-Jona gehen.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.