Der FC Bazenheid ist die Nummer 1

Dank des 3:0-Sieges in Uster und der gleichzeitigen Niederlage von Leader Rüti gegen Kreuzlingen übernehmen die Alttoggenburger die Tabellenspitze in der 2. Liga Interregional.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Der überragende Walid Sekkour (in Weiss) schoss zwei der drei Bazenheider Tore. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der überragende Walid Sekkour (in Weiss) schoss zwei der drei Bazenheider Tore. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Temporär lag Bazenheid schon vor zwei Wochen an der Spitze. Weil Rüti tags darauf nachzog, hielt dieser Zustand nur wenige Stunden. Letztmals über einen Spieltag hinaus führte Bazenheid die Tabelle in der 2. Liga Interregional am 13. September 2003 an.

Damals noch unter Trainer Adrian Allenspach sammelte die Mannschaft in den ersten drei Spielen gegen Herisau, Amriswil und Winterthur U21 neun Punkte. Nach der vierten Runde und dem 2:4 gegen Brühl war die Tabellenführung weg.

Es sollte 15 Jahre dauern, bis sich dieses Ereignis erneut einstellen sollte. Jene Saison schlossen die Bazenheider auf Platz 3 ab. In der aktuellen wird ihnen nach den bisherigen Leistungen absolut zugetraut, dass die «1» auch nach dem letzten Spieltag aufleuchtet.

Souveräner Auftritt beim Aufsteiger

Dass es überhaupt soweit gekommen ist, lag zum einen an der Niederlage von Rüti im Spitzenkampf gegen Kreuzlingen (1:3), zum anderen am sehr souveränen Bazenheider Auftritt bei Aufsteiger Uster.

Zwischenzeitlich war aber trotzdem erkennbar, dass die Automatismen auch ins Stocken geraten können. Die Gäste bestimmten vom Anpfiff weg Tempo und Spiel und hätten bei Halbzeit mit mehr als nur 1:0 führen müssen. Sekkour profitierte nach zwanzig Minuten von einem weiten Einwurf von Früh und stand am hinteren Pfosten goldrichtig.

Im weiteren Verlauf köpfelte Anic einen Kopfball an die Latte, kurz darauf scheiterte er allein vor Torhüter Sturzenegger. Mit dem 0:1 war Aufsteiger Uster zur Pause gut bedient.

Nicht erklärbarer Bazenheider Leistungsabfall

Mit der Aussage: «Wie viele falsche Entscheide wollt ihr noch treffen?», brachte Trainer Stefanachi Mitte der zweiten Halbzeit seine Gefühlslage zum Ausdruck. Die Bazenheider verloren nach Wiederbeginn den Faden, begingen ungewohnt viele Fehler und mussten Uster dadurch einige Chancen zugestehen.

Besserung trat erst ein, als der überragende Sekkour nach 68 Minuten mit dem 2:0 sein zweites Erfolgserlebnis feierte. Als Gebert einen schnellen Gegenstoss mit dem dritten Treffer abschloss, war die Angelegenheit aus Sicht der Gäste erledigt.

Ganz ohne Kritik geht es trotzdem nicht. Obwohl Bazenheid mittlerweile sowohl die sicherste Defensive als auch die beste Offensive der Liga stellt, wird man den Eindruck nicht los, dass die Chancenauswertung noch immer mangelhaft ist.

2. Liga Interregional Gruppe 6

FC Uster – FC Bazenheid 0:3 (0:1).

Sportanlage Buchholz – 240 Zuschauer – SR Blösch – Tore: 20. Sekkour 0:1. 65. Sekkour 0:2. 80. Gebert 0:3.

FC Bazenheid: Bernet; Jungblut, Früh, Peters, Baumann; Musaj, Luis, Mlinaric (57. Gebert); Titaro (82. Gomes), Anic (82. Berger), Sekkour.

Hier gehts zu den Resultaten und zur Rangliste: