Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mosnanger Radballer schaffen Hattrick mit Schweizermeister-Titeln

Der letzte Wettkampf in der Schweizer Meisterschaft der 1. Liga fand in Möhlin statt. Die Mosnanger Spieler Rafael Artho und Björn Vogel eroberten sich den Schweizer-Meister-Titel und holten sich diesen bereits zum dritten Mal in Folge.
Zuoberst auf dem Treppchen stehen Rafael Artho und Björn Vogel. Fünf Siege holten sie sich in den Finalspielen und steigen jetzt in die Nationalliga B auf. (Bild: PD)

Zuoberst auf dem Treppchen stehen Rafael Artho und Björn Vogel. Fünf Siege holten sie sich in den Finalspielen und steigen jetzt in die Nationalliga B auf. (Bild: PD)

Sechs Teams aus der Schweizer Radball-Szene spielten im Final des Wettkampfs um den Schweizer-Meister-Titel. Als Zückerchen wartet auf die Teams auf den Rängen 1 und 2 der Aufstieg in die Nationalliga B.

Auf dem 6. Platz aus der Qualifikationsrunde kam das Junioren Nationalteam aus Altdorf in den Final mit Silvan Betschart und Yannick Fröhlich. Auf Platz 5 das Team Frauenfeld mit Robin Bötschi und Micha Werner. Platz 4 gehört Seon als Ligasenior mit Thomas Dössegger und Markus Roth. Das Podest der 1. Liga gehört der Jugend. Den Platz 3 besetzte das Team Pfungen mit Florian Grunder und Luca Aberhard. Platz 2 gab es für Nick Metzger und Marc Graf und Platz 1 gehörte dem RMV Mosnang 4 mit Rafael Artho und Björn Vogel, dem Siegerteam der Qualifikationsrunde.

Das Finalspiel gegen Altdorf war ein schwieriges. Die beiden Urner Spieler waren mit den Mosliger zusammen an der Junioren EM, als Ersatzteam. Man hat unzählige Stunden zusammen trainiert. Mosliger begannen stark, gingen mit 1:0 und 2:0 in Führung. Altdorf konnte verkürzten, doch Rafael Artho und Björn Vogel gelangen das nächste Tor. Am Schluss gewann Mosnang mit 6:2. Gegen Frauenfeld hatten die Mosnanger eine Rechnung offen. Denn es gab mal eine ärgerliche Niederlage. Auch dieses Mal spielten die Thurgauer defensiv und mit Sicherheit. Die Mosliger warteten auf ihre Chancen. Diese nutzten sie und gewannen mit 3:1. Der zweite, wichtige Sieg in diesem Final war erreicht.

An das Spiel gegen Seon in der Qualifikation hatte das Team aus Mosnang keine schönen Erinnerungen. Uneins war man mit den Entscheidungen des damaligen Schiedsrichters. Genau dieser Schiedsrichter pfiff im Final der 1. Liga das kommende Spiel. Schnell führten die Mosnanger mit 1:0. Auch das 2:0 folgte. Als Seon zum 1:2 verkürzte, wurde es interessant. Es gelang aber den Junioren, das Spiel mit 2:1 zu gewinnen. Für die zwei resultieren nach drei Spielen drei Siege. Nach Spielen gegen Teams, die eher defensiv eingestellt waren, hiess der nächste Gegner Pfungen. Diese spielten offensiv. So war es ein offener Schlagabtausch, in dem die Mosnanger Radballer mehr vom Spiel hatten. Am Schluss des Spiels gingen die Mosnanger mit einem 5:4 als Sieger vom Platz.

Gegner verlieren Glauben an den Sieg

Im Spiel gegen Möhlin kam es im 1. Ligafinal zum Showdown. Beide Teams hatten bisher alle Spiele gewonnen, der Sieger dieser Partie wäre der neue Schweizer Meister in der 1. Liga. Möhlin begann stark, führte 1:0 und 2:1. Nach dem neuen Ausgleich zum 2:2 wurde das Team Mosnang stärker und bei Möhlin schwand der Glaube an den Sieg. Mosnang mit Björn Vogel im Tor und Rafael Artho im Feld lieferten eine perfekte Partie ab und bauten ihre Führung immer mehr aus. Zur Pause stand es im Spiel gegen Möhlin 4:2 und auch nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Möhlin versuchte, den Abwehrriegel der Mosliger zu knacken, aber es gelang ihnen nicht. In der Offensive nahmen die Mosnanger den Aargauern alle Hoffnung. Mit Schlusspfiff stand es 8:3 für den RMV Mosnang.

Fünf Spiele, fünf Siege: Die Mosnanger Rafael Artho und Björn Vogel wurden Schweizer Meister der 1. Liga und steigen in die Nationalliga B auf. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.