Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Den Klangfarben auf der Spur

Peter Roth und Klang dürfen in einem Atemzug genannt werden. Sein jüngstes Projekt «Dona Nobis Pacem» und «Vertraue und Dankbarkeit» wird am 9. Juni in Alt St. Johann zu hören sein.
Adi Lippuner
Hauptprobe des reformierten Kirchenchors Alt St. Johann unter der Leitung von Doris Bühler-Amman und der Brandhölzler Striichmusig, ganz rechts Komponist Peter Roth. (Bild: Adi Lippuner)

Hauptprobe des reformierten Kirchenchors Alt St. Johann unter der Leitung von Doris Bühler-Amman und der Brandhölzler Striichmusig, ganz rechts Komponist Peter Roth. (Bild: Adi Lippuner)

An der Hauptprobe vom Montagabend, der letzten Zusammenkunft des reformierten Kirchenchors, des Soloquartetts und der Brandhölzer Striichmusig, vor den Konzertauftritten sind alle konzentriert. Dirigentin Doris Bühler-Ammann gibt beim Einsingen Anweisungen, die Musikantinnen und Musikanten stimmen sich ein und Komponist Peter Roth ist gespannt, wie sein Werk, bei dem er selbst mitwirkt, klingen wird.

Beim kurzen Gespräch vor der Hauptprobe ist von Peter Roth einiges zum Klang zu hören: «Klang wird unmittelbar wahrgenommen, vor allem der textlose Gesang, bei uns als Jodel bekannt, vermittelt die Farben in der Stimme.» Der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Komponist ordnet jedem Vokal eine Farbe zu, vom braunen U über das rote O, dem grünen A zum türkisfarbenen E und dem lila I hat er seine persönliche Interpretation.

Musikgenuss und Erklärungen zum Klang

Wer eines der bevorstehenden Konzerte «Dona Nobis Pacem» und «Vertraue und Dankbarkeit» besucht, wird nicht nur musikalisch verwöhnt. Peter Roth gibt zwischen den Darbietungen ­Einblick in seine Tätigkeit als Komponist und vermittelt seine ganz persönliche Ansicht zum Klang. «Klang und damit Farben sind auf gute Resonanz angewiesen und deshalb sind Kirchenräume ideal für unsere Auftritte», ist zu erfahren.

Konkret geht es beim 2016 erstmals aufgeführten Werk «Dona Nobis Pacem» um die liturgischen Gesänge der ­römisch-katholischen Kirche, auch bekannt als «Gregorianische ­Gesänge». In der Messe für Solo-Quartett und Orgel, ­geschrieben für das Klangfestival Naturstimmen 2016, verbinden sich die uralten, einstimmigen Melodien mit alpenländischem Viergesang. Nebst dem Chor und der Musikformation wird das ­Soloquartett mit Annelies Huser-Ammann, Doris Bühler-Ammann, Regina Huser und Werner Bollhalder mitwirken. Peter Roth singt im Kirchenchor mit und wird an der Orgel zu hören sein.

Jodelkantate mit Chor und Streichmusik

Anstoss für die Komposition «Vertraue und Dankbarkeit» waren für Peter Roth die in der heutigen Zeit so oft mangelnde Ehrfurcht vor dem Leben der Mitmenschen und Mitgeschöpfe sowie die weit verbreitete Unfähigkeit zur Dankbarkeit. «Entlang der Dialektübersetzung von Psalm-Texten aus der Bibel, spannt diese Jodelkantate den musikalischen Bogen von Unzufriedenheit und Klage über Staunen und Vertrauen bis zum jubelnden Dank», so seine Erläuterungen.

Dass er für dieses Projekt den reformierten Kirchenchor Alt St. Johann – dieser stand früher unter seiner Leitung und wird nun von Doris Bühler-Ammann dirigiert – und die Brandhölzler Striichmusig – ebenfalls eine Musikformation, bei der Peter Roth als junger Lehrer mitwirkte – gewinnen konnte, mache für ihn das Ganze noch wertvoller. Der erste Auftritt mit «Dona Nobis Pacem» und «Vertraue und Dankbarkeit» findet heute um 20 Uhr in der Grubenmann-Kirche in Teufen statt.

Morgen um 17 Uhr gastieren die Toggenburger in der evangelischen Kirche in Kilchberg ZH. Abgeschlossen wird die Konzertreihe dann mit dem Auftritt am Samstag, 9. Juni, um 20 Uhr in der Klosterkirche Alt St. Johann. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, es wird um angemessene Kollekte gebeten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.