Den Frauen aus Ebnat-Kappel gelingt in der 2. Liga der erste Sieg ausgerechnet im Derby gegen Bütschwil – das 2:0 ist verdient

Nach fünf Spieltagen hatte Ebnat-Kappel noch keinen Zähler auf dem Konto – dann kam am Samstagabend Bütschwil und plötzlich klappt es. Überragend Selin Roth – die Tormaschine schiesst beide Tore beim 2:0-Erfolg.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Selin Roth war einmal mehr nicht zu stoppen und erzielte beide Ebnater Tore beim 2:0-Sieg gegen Bütschwil.

Selin Roth war einmal mehr nicht zu stoppen und erzielte beide Ebnater Tore beim 2:0-Sieg gegen Bütschwil.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Frauen aus Ebnat-Kappel dürfen endlich jubeln. Nach fünf Niederlagen feiern sie in der Meisterschaft beim 2:0 gegen Bütschwil den ersten Saisonsieg. Dass er ausgerechnet im Derby zustande kommt, macht die Freude noch grösser.

Punkte sind keineswegs gestohlen

Die drei Punkte sind keineswegs gestohlen, den die Obertoggenburgerinnen verdienten sich den Erfolg mit einer starken kämpferischen Vorstellung. Es war ihnen deutlich anzusehen, dass sie den Sieg mehr als die Gegnerinnen wollten. Einmal mehr war es Selin Roth, die mit ihren zwei Toren für die Differenz besorgt war.

Zuerst profitierte sie nach 17 Minuten von einem perfekt getimten Steilpass. In ihrer unnachahmlichen Art entwischte sie der Abwehr und schloss kaltschnäuzig zur 1:0-Führung ab. Ihrem zweiten Tor nach 73 Minuten hatten die Bütschwilerinnen dann nichts mehr entgegenzusetzen.

Aufbau der Mannschaft steht im Vordergrund

Hanspeter Schlittler, Trainer des unterlegenen Teams, nahm die Niederlage gefasst: «Wir haben zu Beginn der Meisterschaft sicherlich über unseren Möglichkeiten gelebt. Nun kommen wir auf den Boden der Tatsachen zurück.»

Für ihn geht es in dieser Saison in erster Linie darum, eine neue Mannschaft aufzubauen, da sei man halt vor Niederlagen wie dieser nicht gefeit.

Während Bütschwil den Anschluss an die Spitze verpasst hat, verbleibt Ebnat-Kappel auf dem letzten Platz, hat aber wenigstens den Anschluss an die Konkurrenten geschafft. Der Erfolg im Derby gibt aber bestimmt Moral für weitere Grosstaten.

Das Matchtelegramm ist hier zu finden.